Blackmagic URSA Mini Pro

Blackmagic hat die Mini-Pro-Version der URSA-Kamera veröffentlicht, die einiges zu bieten hat.
Blackmagic URSA Mini Pro

Integrierte ND-Filter

Mit den in die URSA Mini Pro verbauten Neutraldichtefiltern (ND) lässt sich die auf den Sensor treffende Lichtmenge schnell und einfach drosseln. Die Filter für 2, 4 und 6 Blendenstufen geben auch bei sehr kontrastreichen Bedingungen zusätzlichen Spielraum, so lassen sich laut den Entwicklern mit unterschiedlich kombinierten Blenden und Verschlusswinkeln eine geringere Schärfentiefe oder spezifische Bewegungsunschärfen bei breit gefächerten Lichtverhältnissen erzielen.

Sensor

Die Blackmagic Design URSA Mini Pro besitzt einen 4.6K-Sensor, der bis zu 4.608 x 2.592 Bildpunkte erfasst und 15 Blendenstufen umfasst. Interne Aktivkühlung gewährleistet laut Blackmagic einen maximalen Dynamikumfang und geringes Rauschen. Wer etwas weniger Geld ausgeben möchte und mit weniger Performance auskommt, kann die Modellversion mit 12 Blendenstufen wählen.

Objektive & Bedienung

Die URSA Mini Pro ist mit Wechsel-Mounts ausgestattet, so lassen sich EF-, PL- und B4-Objektive aufstecken. Die Kamera besitzt haptische Steuertasten für einen Zugriff auf die wichtigsten Einstellungen – so muss die Kamera für Standbilder, Frameraten-Änderungen oder die Vorgabe von Graufiltern nicht mehr von der Schulter genommen muss. Die Statusanzeige des LCD-Screens soll durch die Anpassungen des Kontrast an die Drehsituation auch bei hellstem Tageslicht noch gut sichtbar sein.

Weitere Features

Der Farbumfang der Kamera erfasst laut Blackmagic einen größeren Anteil des sichtbaren Farbspektrums als Rec.2020 und beim Dreh sollen Kameramänner blitzschnell zwischen Standard- und hohen Frameraten (bis zu 60 fps pro Sekunde bei 4.6K-Auflösung) hin und her schalten können. Neben dualen CFast-2.0-Rekordern hat die Mini Pro noch duale SD-Kartenrekorder an Bord. Zu den Anschlüssen gehören: 12G-SDI Out, HD-SDI-Monitoring Out, zwei LANC-Buchsen, symmetrisches XLR-Audio mit Phantomspeisung sowie ein Timecode- und ein Referenzeingang.

Eine Übersicht aller Features der Blackmagic Design URSA Mini Pro gibt es hier.

Preis

Als Preisemfehlung nennt Blackmagic auf seiner Webseite 6.805 Euro für die Version mit 15 Blendstufen. Die Wechsel-Mounts kosten 285 (PL), 459 (B4) und 215 Euro (EF). Die Preise variieren natürlich bei den jeweiligen deutschen Resellern. Online-Reseller wie Teltec, bpm, Magic Multi Media, Toneart und Video Data Handels bieten die URSA Mini Pro derzeit für einen Netto-Preis von 5.714,32 (6.800 Brutto) und haben aktuell noch eine Upgrade-Aktion laufen, bei der Besitzer einer URSA-Kamera eine Mini Pro vergünstigt bestellen können. Teilweise erhalten Sie die Kamera so 40 Prozent billiger. Hier eine Übersicht, wo die URSA Mini Pro in Deutschland erhältlich ist.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here