editStation – bewährter NLE-Arbeitsplatz in neuem Gewand

Auf Basis der IBM IntelliStation liefert yello! via seines Vertriebspartners dcp die neueste Generation von Turnkey-Lösungen für die Video-Bearbeitung mit discreet edit und combustion aus.
Anzeige

Die bereits in zahlreichen Produktionshäusern und TV-Anstalten zum Einsatz kommenden Medien-Arbeitsplätze der Serien Springtime und Heat des Wiesbadener Distributors für Digital Media Tools, der yello! AG, haben einen Nachfolger erhalten. Mit der editStation MPRO als Nachfolger der Heat-Systeme und der editStation ZPRO als Nachfolger der Springtime-Arbeitsplätze vereint yello die Vorteile der etablierten Workstation-Reihe IntelliStation von IBM mit den speziellen Komponenten, die für den digitalen Videoschnitt und die Effektbearbeitung von Video-Material notwendig sind.

Ausgestattet mit dem Videosubsystem Matrox DigiSuite LE, der Software discreet edit und

einem 108 GB umfassenden, lokalem Video-Array bietet bereits die kleinere, im Tower-Gehäuse untergebrachte editStation MPRO alles, was das Herz professioneller Videoproduzenten begehrt. Optional verfügbar sind zwei Röhren-Monitore oder zwei TFT-Panels, die von einer integrierten Matrox G450-Grafikkarte angesteuert werden und so einen Dual-Monitor-Betrieb ermöglichen.

Das für den Einsatz in effekt-lastigen Produktionsumgebungen und Sendeanstalten konzipierte, größere Modell editStation ZPRO, kommt im 19“-Rackmount-Gehäuse daher und hat eine Matrox DigiSuite als Videosubsystem aufzuweisen. Diese ermöglicht im Gegensatz zur DigiSuite LE auch eine vollständig unkomprimierte Bearbeitung der Videodaten und verfügt darüber hinaus über 144 statt 108 GB lokalen Video-Speicher. Des weiteren ist die editStation ZPRO ausgestattet mit dem DigiDesktop-Grafiksubsystem von Matrox, die gegenüber der G450 eine verbesserte Bildqualität des Video-Overlays sowie der Farbtreue sichert. Um auch den höheren Anforderungen an Software und Verarbeitungsgeschwindigkeit genüge zu tun, bietet die editStation ZPRO gegenüber der MPRO bereits in der Grundkonfiguration 512 statt 256 MB RAM und discreet edit plus statt discreet edit als Software.

Beide Systeme sind bis 1 Gbyte RAM aufrüstbar und bieten zwei CPUs à 1 GHz. Selbstverständlich bietet dcp zusammen mit dem Discreet-Trainings-Center Lagoon umfassende Produktdemonstrationen und Hersteller-zertifizierte Schulungen an. Auch für die Konzeptionierung ganzer Studio-Umgebungen und Workflow-Konzepte im Vorfeld größerer Projekte rund um discreet edit stehen die Projekt-Spezialisten des dcp edit centers zur Verfügung.

Weiterführende Links:

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.