SGI liefert APIs und Software-Werkzeuge für Visualisierungslösungen höchster Ansprüche

Neue Versionen OpenGL-basierter Tools sorgen für das schnellere und einfachere Entwickeln innovativer Effekte
Anzeige

SGI kündigt erweiterte Versionen für die Rendering-APIs (Anwendungs-Programmier-Interfaces) auf Basis der Industriestandard-Graphikbibliothek OpenGL® an. Die Neuerungen umfassen die Tools OpenGL Shader™ , OpenGL Volumizer™ und OpenGL Optimizer™.

OpenGL Shader 2.2

OpenGL Shader, das branchenweit leistungsfähigste Tool für interaktives Appearance-Modeling, kombiniert fortgeschrittene Compiler-Technologie mit hardwarebeschleunigten OpenGL-basierten Rendering-Funktionen. OpenGL Shader bringt die Möglichkeiten programmierbarer Schattierer, wie man sie üblicherweise beim Offline-Rendering findet, in den Bereich der Echtzeitgraphik, so dass der Entwickler sowohl von einem breiten Spektrum vorhandener Spezialeffekte profitieren kann sowie auch die Möglichkeit erhält, eine unbegrenzte Vielfalt neuer Effekte zu erstellen. OpenGL Shader 2.2 liefert einerseits eine gemeinsame Schnittstelle, über die er alle visuellen Effekte unterstützt, die er mit gegebenen Methoden generiert – inklusive von Verfahren wie RealityMapping™, ClearCoat™ und ClearCoat™360 sowie durch Schattierer für Bump-Mapping, Mehrfach-Texturen, Environment-Mapping und Volume-Shading. Zum anderen erhält er die Möglichkeit, die Effekte-Parameter in Echtzeit zu aktualisieren.

Mit Hilfe von OpenGL Shader beispielsweise können Automobilentwickler beim software-gestützten Reviewing ihrer Stylingentwürfe jede Außenhautpartie genauestens auf Oberflächengüte und Appeal untersuchen, indem sie sie unter verschiedensten Beleuchtungs- und Umgebungsverhältnissen darstellen; ebenso haben Piloten im Flugsimulator die Möglichkeit, unter besonders realitätsnahen Bedingungen bei geschlossenen Wolkendecken, bei Nebel und vor allem im kritischen Tiefflug zu trainieren.

OpenGL Shader stellt im Bereich des hochqualitativen, echtzeit-basierten Appearance-Modeling eine revolutionäre Entwicklung dar. Das Tool erlaubt, komplexe Anwendungen mit enormer Realismusnähe auszustatten, denn es gestattet, hochgradig wirklichkeitsgetreue Schattierungen und Effekte zu realisieren, die ansonsten nur durch extrem aufwendige, teure, im Offline-Modus ablaufende Verfahren wie Raytracing möglich sind.

OpenGL Volumizer 2.0

OpenGL Volumizer, das einzige kommerziell verfügbare High-Level-API für die Visualisierung volumetrischer Datensätze, ist das Volumen-Rendering-Toolkit der nächsten Generation für die Familien der skalierbaren Visualisierungssysteme SGI™Onyx® mit Graphiksubsystemen InfiniteReality®. OpenGL Volumizer 2.0 wurde gezielt darauf ausgelegt, dem Anwender beim Umgang mit bis zu 100 GB großen Datensätzen noch mehr Interaktivität zu bieten und 3D-Texture-Mapping-Hardware zur Geltung zu bringen, so dass sich die Anwendungsleistung um Faktoren 10 bis 100 steigert.

Die neuen Features und Funktionen sind u.a.:

  • Eine deskriptive High-Level-Schnittstelle zu Volumen-Rendering-Fähigkeiten
  • Nahtlose Integration mit Szenengraph-APIs
  • Immediate-mode-Rendering, für reduzierten Overhead und mehr Performanz
  • Volumetrische Formen, beliebige volumetrische Geometrie und Schnittebenen
  • Thread Safe, für parallele Anwendungen und Multipipe-Umgebungen
  • Volumetrische Beleuchtung und Schattierer
  • Beispiel-Code eines Transform-Editors
  • Beispiel-Code einer Anwendung für Full-Volume-Viewing, zum Einsatz auf Multipipe-Konfigurationen der Familien SGI Onyx.

OpenGL Volumizer kann auch zusammen mit vorhandenen SGI™-Toolkits wie OpenGL Performer™ oder Open Inventor™ eingesetzt werden, um die Funktionalität aktueller Anwendungen zu erhöhen oder neue Applikationen zu erstellen.

OpenGL Optimizer 1.3.1

OpenGL Optimizer hat Produktionsunternehmen neue Wege erschlossen, um ihre Produkte zu verstehen, zu entwickeln und zu fertigen. Mit Hilfe dieses Tools können Softwarentwickler Applikationen erstellen, die die Vorzüge des Digital-Prototypings – die Reduzierung der physikalischen Prototypen und Entwicklungszeiten – auch dann verfügbar machen, wenn die Interaktion mit großen Datensätzen erforderlich wird.

OpenGL Optimizer 1.3.1 umfasst fortgeschrittene Methoden, um die Visualisierungsleistung bei komplexen 3D-Modellen zu optimieren, voranzutreiben, zu vereinfachen und zu verbessern. Das Tool macht eine neue Kategorie von Anwendungen möglich, bei denen der Benutzer mit komplexen Datensätzen bis zu 100 mal schneller interagiert als früher.

Die neuen Features und Funktionen sind u.a.:

  • Bis zu 2x schnellere Ausführung für Multithreading-Applikationen unter IRIX® und Windows NT®
  • Unterstützung für die Graphiksubsysteme SGI™VPro™ V6 /8 /10 /12
  • Modell-Lader für ProEngineer® und Catia®
  • Troublingshooting-Tool für Fresnel-Topologie
  • Erweiterte Unterstützung für Stereo- und Multipipe-Umgebungen
  • Knoten für Multipass-Rendering
  • Verbessertes Handling von Texturen.

Weiterführende Links:

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.