deuromedia auf der IFA 2001: Die Videothek im Wohnzimmer

deuromedia demonstriert auf der IFA 2001 den Einsatz von „On Demand“-Konzepten über ihre IP-Multicast Plattform
Anzeige

Digital-TV ist das Zugangstor zu einer neuen Medienwelt. Da sich die Ära des analogen Fernsehens nach einem Beschluss der Bundesregierung dem Ende zuneigt, müssen die Konsumenten reagieren: Entweder sie kaufen sich ein neues TV-Gerät, oder sie rüsten den alten Fernseher mit einer Set-Top-Box aus. Schon vor der Einführung des neuen Standards präsentiert deuromedia, wie die Zukunft mit einer Set-Top-Box aussehen wird.

Inhalte auf Wunsch: Jederzeit und immer alles verfügbar

Am Beispiel einer interaktiven Applikation auf der Siemens Activ 300 Set-Top-Box zeigt deuromedia worauf sich die Konsumenten freuen können: Die Umsetzung eines bislang einmaligen „Video on Demand“-Konzeptes über Multicast Technologie via Satellit. Mit dieser Anwendung präsentiert deuromedia eine Möglichkeit zum adressierten Transport von umfangreichen Datenpaketen: Der Zuschauer kann seinen Wunschfilm bequem vom Wohnzimmersessel aus wählen – jeden Tag, rund um die Uhr. Der lästige Weg in die Videothek entfällt. Die angebotenen Filme sind stets verfügbar.

Der Anbieter überträgt die Filme über ein Breitbandmedium verschlüsselt auf die Set-Top-Box. Von dort können sie mit Hilfe eines „Digital Rights Management“ wiedergegeben werden: Nach Eingabe seines Namens und Passworts kann der Nutzer sich den Film seiner Wahl anschauen. Die Abrechnungungsart, ob über Kreditkarte oder als monatliches Abo, bleibt dem Dienstanbieter selbst überlassen. Nach Ablauf des Films werden die Daten dann wieder verschlüsselt abgelegt und können erneut aktiviert werden. In regelmäßigen Abständen erneuert der Anbieter die auf der Set-Top-Box gespeicherten Filme. Der Verbraucher findet so stets ein aktuelles und interessantes Filmangebot vor.

Doch nicht nur für Video on Demand eignet sich das von deuromedia auf der IFA vorgeführte System: Bequem und kostenlos kann auch auf das öffentlich-rechtliche und private Fernsehen sowie Radio zugegriffen werden. Ein integrierter elektronischer Programmführer macht die Fernsehzeitung überflüssig. Mit seinem EPG (Electronic Programm Guide) bietet deuromedia tagesaktuelle Informationen zum Programm und hilft bei der Suche nach der persönlichen Lieblingssendung. Um diese auf keinen Fall zu verpassen, kann man sie über das EPG per Klick auch einfach aufzeichnen.

Wer lieber selbst aktiv sein will, dem bietet die Anwendung auch noch den Spaß einer Spielekonsole am Fernsehen. Im Games-Bereich stehen verschiedene Spiele zur Verfügung. Neben dem üblichen Einsatz von CD-Roms sind hier ebenso ‚On Demand‘-Modelle umsetzbar, denn ähnlich dem Video on Demand Konzept können hier auch Spiele abonniert werden.

Technologisches Herz für die Zukunft: IP-Multicast-Plattform von deuromedia

Auf der IFA 2001 in Berlin zeigt deuromedia die Möglichkeiten der Zukunft. Im Mittelpunkt steht dabei die IP Multicast Plattform, die der internationale Anbieter von Software zur Breitbandübertragung entwickelte. Sie bietet ein geschlossenes Konzept vom Sender zum Empfänger und nutzt dabei die Vorteile der Breitbandtechnologie, von denen die Anwender – der Businesskunde ebenso wie der Endverbraucher – profitieren: Schnelligkeit, großes Datenvolumen und Medienkonvergenz.

Dieter Weber, Geschäftsführer deuromedia GmbH: „Auf unserem Set-Top-Box-System kann man schon heute die Vorteile der Breitbandtechnologie erkennen und erleben. Wir stellen allen Marktteilnehmern hierfür die Technologie zur Verfügung. Schon heute demonstrieren wir durch unsere Anwendungsbeispiele welche faszinierenden Möglichkeiten sich für die digitale Medienwelt von morgen bieten.“

Weiterführende Links:

  • http://www.deuromedia.tv

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.