NAB: Sonic stellt parallelen Stream-Encoder CineVision PSE für VC-1 vor

Authoring-Spezialist kooperiert bei professionellem VC-1-Encoding mit Microsoft

Sonic Solutions hat eine Vereinbarung mit Microsoft über den Vertrieb der erweiterten VC-1-Codierungs-Technologie, den Microsoft PEP-Encoder, abgeschlossen. PEP wird bereits von Studios eingesetzt, die HD-DVD-Titel vorzubereiten. Die neue Version des PEP-Encoders soll unter dem Namen Sonic CineVision PSE (Parallel Stream Encoder) firmieren: Sie eignet sich nach Sonics Darstellung optimal für Authoring-Unternehmen mit einer großen Verarbeitungsinfrastruktur und soll die bestmögliche VC-1-Codierungs-Plattform bilden, unter anderem wegen neuer Möglichkeiten zum Feintuning von Parametern und zum Steuern der Vorverarbeitung. Sonic führt CineVision PSE am firmeneigenen NAB-Stand SL4314 vor.

CineVision PSE ist eine skalierbare, Software-basierende Codierungslösung, die in einer vernetzten Anordnung von parallel arbeitenden Computersystemen eingesetzt werden kann. Abhängig von der Konfiguration kann CineVision PSE beispielsweise mehrere simultane Datenströme in der höchstmöglich VC-1-Qualität nahezu in Echtzeit zu codieren, wirbt Sonic. Die Anwendung bietet unter anderem Segment-basierendes Re-Encoding, Unterstützung von ISAN- und Ad-ID-Metadaten sowie einen grafischen Bit-Stream-Player, um die Qualität einer codierten Datei zu überprüfen.

„CineVision PSE bietet Highend-Fähigkeiten für professionelle Einrichtungen, die bei der VC-1-Codierung auf die bestmögliche Qualität und Steuerung angewiesen sind, und stellt eine wichtige Erweiterung unserer CineVision-Produktlinie dar”, erklärt Rolf Hartley, Senior Vice President und General Manager der Professional Products Group von Sonic.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.