NAB: P+S Technik stellt modulare 2K-Kamera vor

Kamera mit 2/3-Zoll-Chip zeichnet mit CineForm-RAW-Codec auf Festplatte auf

Die in Zusammenarbeit mit Silicon Imaging entwickelte Kamera namens SI-2K enthält einen Chip im 2/3-Zoll-Format und liefert eine volle Auflösung nach DCI-Spezifikation. Der dynamische Umfang des Chips umfasst 11 Blendenstufen. Das modular aufgebaute Gerät verwendet den CineForm-RAW-Codec und schreibt die RAW-Daten des Chips damit verlustfrei komprimiert auf das Zielmedium. Die Aufnahmegeschwindigkeit lässt sich sowohl auf Timelapse-Aufnahmen mit wenigen Bildern pro Minute einstellen als auch auf bis zu 150 Vollbilder pro Sekunde steigern. Dank der Komprimierung ist es möglich, die volle 2K-Auflösung mit 24 fps auf eine normale Notebook-Festplatte aufzunehmen.

Am Kameragehäuse findet sich ein HD-Touchscreen-Monitor, über den die Kamera bedient wird. Mit seiner Hilfe lässt sich das aufgenommene Material auch abspielen und über eine HDMI-Schnittstelle ausgegeben. In die SI-2K ist eine Iridas-Software integriert, die es ermöglicht, bereits in der Kamera LUT anzuwenden oder eine Farbkorrektur vorzunehmen.

Auf der Rückseite ist ein Festplatten-Slot angebracht, darunter liegen 4 USB-Anschlüsse. Bei der Festplatte im Slot handelt es sich um eine gewöhnliche SATA-Platte, die vom Kunden gegen eine beliebige andere Platte ausgetauscht werden kann. Auf einer 160-GByte-Festplatte finden bis zu 4 Stunden unkomprimiertes 2K Material Platz. An die USB-Anschlüsse lassen sich mobile Harddisks anschließen, wodurch sich die Aufnahmezeit entsprechend erhöhen kann. Die Daten werden als AVI oder Quicktime abgelegt. Diese Dateien können sofort beispielsweise in Speedgrade weiterverarbeitet werden oder in jeder anderen Applikation, die den Codec unterstützt.

Die Kamera geht nach der NAB in Serie und soll voraussichtlich etwa 25.000 Euro kosten.

Weiterführende Links:

  • P+S Technik
    Silicon Imaging

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.