Lustre auf dem Vormarsch

Das Color-Grading-System Lustre von Autodesk Media & Entertainment erobert weiterhin die Postproduktions-Studios in Europa. Alleine in den vergangenen zehn Wochen verkaufte sich Lustre zehnmal. Somit setzen bereits mehr als sechzig europäische Firmen Lustre ein – weltweit sind es sogar mehr als 150.
Anzeige

Unter den Firmen, die sich kürzlich für den Einsatz von Lustre entschieden haben, sind Empire Design (London), Optix DigitalPictures (Hamburg), nhb (Hamburg), Daltons Digital (Madrid), Cinemeta Digital (Amsterdam), Studio l’Equipe (Brüssel), Punch (Oslo), Generator Post (Helsinki), Gruzia Film Studios (Tbilisi, Georgien), CineLab (Moskau). „Die Autodesk-Lustre-Produktfamilie, zu der auch das 2006 präsentierte Lustre-HD-System gehört, ist das bekannteste System für digitales Color-Grading von Film- und TV-Material“, sagt Patrick Jocelyn, Medien- und Entertainment-Direktor EMEA bei Autodesk. „Lustre ist schnell, flexibel und hat so viele Kreativ-Features wie kein vergleichbares System.“

Dominique Marcel, Video Department Supervisor bei Studio L’Equipe, kommentiert die Entscheidung für Lustre folgendermaßen: „ (…) Lustre ist eine einfache Antwort auf all unsere Probleme. Nicht nur weil es einfach zu bedienen ist, sondern auch aufgrund seiner Schnelligkeit bei der Erstellung von Pan- und Scan-Versionen. Das System hat eine Vielzahl von Masks und man kann Schnitte solange bearbeiten bis die Kolorierung perfekt ist.“

Studio L’Equipe setzte die Lustre Suite bereits für einen Spielfilm, drei TV-Dokumentationen und eine belgische Seifenoper ein. „Die Tatsache, dass so viele Studios mit Lustre arbeiten, garantiert uns einen reibungslosen Ablauf – und es wird kein Problem werden, Koloristen zu finden, die mit Lustre bestens vertraut sind“, ergänzt Marcel.

CineLab, ein Anbieter von Filmproduktions-Services, wird in den nächsten Monaten seine Angebotspalette um Postproduktions-Leistungen erweitern. Das Unternehmen selbst ist bereits mit zwei Lustre-Color-Grading-Systemen sowie dem Editing- und Finishing-System Autodesk Smoke ausgestattet.„Nun hoffen wir, für alte und neue Kunden attraktiv zu sein, so dass immer mehr Filme im DI-Verfahren produziert werden. Die Echtzeit-Graduierung mit Lustre ist außerdem ein großer Gewinn für CineLab. Mit Lustre und unserem SGI Zentralspeicher können wir Filme von jedem Arbeitsplatz aus in Echtzeit bearbeiten“, erklärt Denis Glinsky, Geschäftsführer bei CineLab.

Auch Optix DigitalPictures, ein renommiertes Postproduktions-Studio für Filmabtastung, Producing, Compositing und 3D- und 2D-Animation, hat in ein Lustre-HD-System investiert. Paul Breuer, Kolorist bei Optix DigitalPictures, sagt: „Jeder spricht von High Definition. Allerdings können nur die Wenigsten einen kompletten Postproduktions-Workflow in HD anbieten. Wir realisieren diesen Workflow mit Lustre und können entsprechend optimiertes Echtzeit-Color-Grading anbieten.“

Das bekannte Audio- und Video-Produktionsstudio nhb kaufte Lustre im Zuge einer großen Investition in technische Ausstattung. Neben Lustre investierte nhb in drei Autodesk-Flame-Systeme sowie in das Editing- und Finishing-System Smoke. „Durch die Lösungen von Autodesk Media & Entertainment können wir verschiedene Services zu einer einzigen Full-Service-Lösung kombinieren, sogar in 2K-Auflösung“, sagt Michael Vitzthum, Geschäftsführer bei nhb.

Auch die Academy of Motion Pictures Arts and Sciences weiß die Autoesk-Systeme offenbar zu schätzen: Vier der fünf in der Kategorie „Beste Kinematographie“ Nominierten verwenden Lustre bereits, inklusive „Pan’s Labyrinth“. Lustre wurde auch bei aktuellen Filmen wie „Babel“ oder „Children of Men“ sowie bei TV-Serien wie „Skins“, „Planet Earth“ und „Paper Bullet“ eingesetzt.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.