Autodesk stellte sich der Diskussion um die Zukunft für 3D

Am 11. Juli lud DIGITAL PRODUCTION zu der gut besuchten Podiumsdiskussion zum Thema „Wo liegt die Zukunft für 3D“ in den renommierten Münchner PresseClub ein. Zu Gast war Michel Besner, Senior Director of Product Management Media & Entertainment Division von Autodesk.
Anzeige

Besner, der zuvor als Vice President of Business Development bei Alias und davor zwölf Jahre als CEO bei Kaydara verantwortlich zeichnete, stand den vielen Fragen aus dem Publikum kompetent Rede und Antwort. Auf die Motto-Frage, was die Zukunft von 3D sein könnte, erläuterte er zwei Denkansätze, die Autodesk aktuell verfolge. Zum einen wolle man bestehende Produktlinien stetig verbessern, um die Workfloweffizienz zu erhöhen. Die andere Schiene befasse sich mit der Idee, vereinfachte Versionen der komplizierten 3D-Software zu entwickeln, um mehr 3D-affine nicht professioniell Anwender zu erreichen. Dies wäre aber erst in 3 bis 5 Jahren von Relevanz, wenn der Markt dafür bereit ist. Weitere Infos, zur Fusion von Alias und Autodesk, zum Markt in China etc. lesen Sie in der nächsten Ausgabe der DP. Ein Mitschnitt der Veranstaltung ist ebenfalls in Bearbeitung und wird auf der Heft-DVD erscheinen.

#Podiumsdiskussion

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.