Neo begeistert Coloristen

Umfassende Bedienfunktionen und Echtzeit-Performance: Nonlineare Farbkorrektur mit dem neuen Panel von Quantel

Quantels neues Farbkorrektur-Panel Neo sorgt für Aufsehen. Auf der Premieren-Tour in Deutschland mit Präsentationen in Köln, Hamburg, Berlin und München stößt das Farbkorrektur-Panel derzeit auf hervorragende Resonanz bei den anwesenden Coloristen und Broadcast-Operators.

Das in diesem Frühjahr auf der NAB in Las Vegas erstmals vorgestellte Neo-Panel ist in enger Zusammenarbeit mit führenden Coloristen weltweit entwickelt worden. Mit dem um zahlreiche Bedienfunktionen erweiterten Neo bringt Quantel nun ein Bedienpult auf den Markt, das gezielt für die Arbeit der Coloristen konzipiert worden ist.

„Mit dem neuen Color Grading-Panel Neo liefern wir jetzt einen neuen Ansatz für Farbkorrekturen in der Postproduktion sowie im Broadcast-Bereich“, erklärte Thomas Birner, Director of Sales, Central Europe, anlässlich der Demo-Vorführung bei der Cinepostproduction Atlantik Film in Hamburg. Coloristen sind es gewohnt, mit umfangreichen Bedienelementen zu arbeiten. Mit Neo verfügen wir jetzt über ein Panel, das genau diesen Ansprüchen gerecht wird.“

Neo verfügt über ein ergonomisch konzipiertes leicht bedienbares Tastenfeld für alle wichtigen Funktionen und Settings der primären und sekundären Farbkorrektur. Ausgestattet mit Keyboard- und Druck-Tasten, Drehreglern sowie als weitere Option einem Slide-Pad lassen sich optimal Masken für die selektive Farbkorrektur zeichnen. Alle wichtigen Keying-Funktionen sowie Effekte wie HSL, DVE oder Blur sind über Funktions-Tasten realisierbar. Bei komplizierten Compositings kann mit beliebig vielen Layern gearbeitet- und dabei jede Ebene direkt angesteuert werden.

40 OLED-Displays von der einfachen Leuchtanzeige bis zu Darstellung von Referenzbildern sorgen für die Bedienkontrolle.

Für Neo hat Quantel sogar an Rechenleistung deutlich zugelegt. Das Multi Media Engine-Paket (MME) der neuen V4 Software unterstützt mit bis zu fünf Parallelprozessoren die Farbkorrekturen an diesem Neo-Pult. Quantel hält die vollen Bilddaten im System und rendert das Material bei Korrekturen. Coloristen, die Echtzeitdarstellungen beim Graden gewohnt sind, bekommen mit Neo nun ein vergleichbares Panel an die Hand, das Echtzeit-Performance bietet und diese mit den bekannten Stärken der Quantel-High End-Geräte verbindet. Coloristen sehen alle Ergebnisse in Echtzeit im nativen Format, das heißt, sie schauen während des gesamten Workflows immer direkt auf das fertige Endresultat und nicht etwa nur Vorschauen oder Proxies.

Die Frame-basierte Arbeitsweise der Quantel-Systeme ermöglicht es zudem, Material in unterschiedlicher Auflösung ins System zu importieren und die Bilder direkt miteinander zu kombinieren. Auch unterschiedliche Farbräume wie RGB oder YUV lassen sich problemlos auf einer Timeline mixen und unmittelbar bearbeiten.

Weiterführende Links:

  • Weitere Infos

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.