Gewinner des Adobe „Don’t Copy“-Contest stehen fest

Junge Kreative überzeugten durch kritisch-intelligente Umsetzungen des Themas / 8.000 Menschen stimmten über Sieger ab.

„Don’t Copy Other People“, so lautet die Überschrift des Gewinnervideos von Adrian Koch. Eindringlich aber mit einem Augenzwinkern setzte er in einem aufwändigen Real-Video mit Liebe zum Detail den Aufruf von Adobes Kreativ-Wettberb „Don’t Copy – Wer will schon kopiert werden?“ um.

„Wenn wir nicht den Diebstahl von geistigem Eigentum stoppen, wird es irgendwann zum Kopieren ganzer Menschen kommen“, fasst er die Grundidee seines Projektes zusammen. In der Kategorie Print geht Timo Leßmöllmann mit seinem Beitrag „Don’t Copy – Wahren Sie Ihr Gesicht und imitieren keine anderen“ als Sieger hervor. Als Anzeigenkampagne angelegt, spielt er auf sympathische Weise mit der Kernaussage des Themas.

Mit seinem bewusst reduzierten Motiv fordert er den Betrachter auf, sich selbstständig mit der Thematik auseinander zu setzen. Aus über 150 Einreichungen wählte eine Fachjury, bestehend aus Professoren und Experten, die je zehn besten Arbeiten aus den Kategorien Print und Videoclip aus. Danach standen die Projekte öffentlich auf der Webseite zur finalen Abstimmung durch die Community bereit. Insgesamt gab es über 30.000 Stimmabgaben von über 8.000 Menschen, die somit ihre Favoriten auswählten.

Kreative Ideen mit Witz

Der zweite Platz in der Kategorie Videoclip geht an Timo Schewe. „Do YOU wanna get robbed?“ fragt er den Betrachter am Ende seines Videos, in dem ein Jugendlicher unbesorgt Dateien im Internet illegal herunter lädt und in der nächsten Sekunde selbst in seiner Wohnung ausgeraubt wird. Auf den dritten Platz wurde Diana Andrychowicz gewählt. „Schüler schreiben gern während der Klausuren ab. Jedoch sollten sie das nicht in einer Kunstklausur versuchen, vor allem nicht, wenn sie die Unterschrift mitkopieren“, beschreibt sie ihr Projekt. In der Kategorie Print erreichte Paul Lipodat den zweiten Platz mit seiner detailreich umgesetzten Arbeit „Ideensauger“ und Johannes Kompa wurde mit seinem „Don’t Copy Baby“ auf den dritten Platz gewählt. Seine emotionale Bildidee eines Neugeborenen verweist darauf, dass auch Ideen geboren werden wollen und somit geschützt werden müssen. Alle Siegerprojekte sind zu sehen unter: www.adobe.de/dontcopy

An dem Wettbewerb, der auf den Schutz geistigen Eigentums aufmerksam machen wollte, konnten Studierende und Nachwuchskreative aller Fachrichtungen teilnehmen. Die Gewinner erhalten attraktive Preise: Für die Sieger steht je eine Adobe Creative Suite 4 Master Collection bereit, die Zweitplatzierten erhalten ein MacBook Pro und die Drittplatzierten je eine Adobe Creative Suite 4 Design Premium. „Wir waren von der Vielzahl und Qualität der Einreichungen begeistert. Die Projekte zeigen, dass die jungen Kreativen ein ausgeprägtes Bewusstsein für den Wert geistigen Eigentums haben und dieses auf eine eindringliche, moderne und unterhaltsame Weise umsetzen können“, sagt Philippe Briere, Anti Piracy Manager bei Adobe Systems.

Weiterführende Links:

  • Weitere Infos

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.