SAE-Gründer Tom Misner auf Tour

Internationale Masterclass für SAE-Studenten kommt im März/April nach Deutschland
Anzeige

Tom Misner, Gründer von SAE Institute und Musikproduzent, kommt nach Deutschland. Gemeinsam mit Jochen Müller (Engineer Studios 301) startet er eine weltweit aufgesetzte Masterclass-Tour exklusiv für SAE-Studenten. Hier gibt Tom Misner Einblicke in die kommerzielle Musikproduktion aus heutiger Sicht und lässt sich live bei der Arbeit im Studio über die Schulter schauen. Die Deutschland-Tour der Masterclass beginnt am 27.03. am SAE Institute Frankfurt. Es folgen in kurzen Zeitabständen die Standorte Berlin, Hamburg, Köln und München. Im Rahmen der Masterclass Tour ist in den letzten Jahren viel internationale Prominenz in die deutschen SAE-Standorte gekommen, darunter etwa Alan Parsons, der schon mit den Beatles oder Pink Floyd zusammen gearbeitet hatte und auch selbst mit dem Alan Parsons Project als Künstler erfolgreich war.

Die SAE Masterclass wird jeweils im Rahmen eines 2,5-stündigen Workshops abgehalten. Zu Beginn der Veranstaltung analysieren Tom Misner und Jochen Müller den „Bee Gees“-Klassiker „Staying Alive“ und verdeutlichen an diesem Beispiel, wie vor rund 25 Jahren ein erfolgreicher Track produziert wurde. Im Anschluss wird ein aktueller Song von der Pike auf durchproduziert. Dabei soll den Teilnehmern aufgezeigt werden, welche Softskills von Nöten sind, um einen Hit zu produzieren. So ist unter anderem das Zusammenspiel zwischen Produzent und Toningenieur von zentraler Bedeutung. Nach Beendigung des Workshops werden den Teilnehmern die Soundfiles zur Verfügung gestellt. Mit ihnen können sie das Gehörte im Anschluss noch einmal praktisch umzusetzen.

Die Masterclass-Tourdaten für Deutschland, Österreich und Schweiz lauten wie folgt:

Frankfurt: 27.3.

Berlin: 29.3.

Hamburg: 30.3.

Köln: 31.3.

Wien: 6.4.

München: 7.4.

Zürich: 8.4.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.