Medienproduktion in der neuen Welt des „Content Anywhere”:

Avid präsentiert Integrated Media Enterprise.

In Zeiten der größten Veränderungen seit dem Umstieg von Radio auf Fernsehen: Offene Arbeitsumgebung erleichtert die Anpassung an neue Geschäftsmodelle.

Avid präsentiert Avid Integrated Media Enterprise, eine offene Arbeitsumgebung für Medienunternehmen, die sich an die raschen Veränderungen in der Medienwelt anpasst. Die ebenso heute vorgestellte erweiterte Interplay-Produktfamilie von Avid bildet die Grundlage der neuen Arbeitsumgebung. Die Struktur von Integrated Media Enterprise (Integriertes Medienunternehmen) beruht auf drei Basiskomponenten:

• Offener Medienkatalog: Als Ergebnis der jüngst erfolgten Übernahme von Blue Order durch Avid können Anwender ihre bestehenden Medienressourcen nun optimal verwerten.

• Ablage für Rich Media-Material: Anwender erhalten somit integrierten Zugang zu Rich Media über die gesamte Organisation hinweg.

• Modulare, offene Architektur: Die Zusammenarbeit von verschiedenen Arbeitsplätzen aus wird durch die Integration von Einspielung, Produktion, Archivierung und Verteilung unterstützt.

„Durch den Aufbau eines integrierten Medienunternehmens gibt Avid seinen Kunden die Mittel in die Hand, die geschäftlichen Abläufe erheblich zu optimieren, den Ertrag zu steigern und im Wettbewerb mitzuhalten“, erklärte Mika Lavonen, Chef der Programmabteilung bei der finnischen Rundfunkanstalt YLE.

Im Zentrum der Integrated Media Enterprise-Struktur steht eine flexible und offene am Service orientierte Architektur (SOA), die auf Webdiensten basiert. Hierbei können unterschiedliche Lieferanten ihre Anwendungen über Standardschnittstellen miteinander kombinieren. Damit verfügen die Kunden über die nötige Flexibilität und Reaktivität für den raschen Anforderungswandel im modernen Mediengeschäft. Durch diese Integration entsteht eine Vielfalt von Rich Media-Anwendungen, von der Content-Erstellung über die Rechteverwaltung und die Archivierung bis zur unternehmensweiten Zusammenarbeit und Verteilung. Somit lässt sich sowohl die Effizienz als auch die Produktivität steigern, und der moderne Medienunternehmer kann die Chancen in der neuen Welt des Content Anywhere nutzen und zugleich risikoarm agieren.

…Und die Entwicklung geht weiter: Das Avid Integrated Media Enterprise Framework

Um in Zeiten der radikalen Umwälzung einer ganzen Branche seinen Kunden das nötige Rüstzeug an die Hand zu geben, unterstützt Avid mit seiner Integrated Media Enterprise-Arbeitsumgebung neue Netzwerke für die Erstellung, Verwaltung und Verteilung von Inhalten mit folgenden Elementen:

• Offener Medienkatalog: Das Unternehmen erhält einen besseren Überblick über das vorhandene Medienmaterial. Anwender können Material schnell finden, neu aufbereiten und verwerten, indem sie ein zentrales Repository mit Metadaten der Medienressourcen und umfassenden Informationen über die Beziehungen zwischen den einzelnen Ressourcen nutzen.

• Rich-Media-Repository: Die Anwender können alle Arten von Rich Media kostengünstig speichern und über eine einheitliche Bedienoberfläche abrufen. Dabei nutzen die Kunden nun ein mehrschichtiges Speichermodell, das mehrere Ebenen von Kosten-/Leistungsdaten verschiedener Lieferanten bietet.

• Gemeinsamer Medienaustausch: Die rasche Übertragung von Mediendateien über gemeinsame, plattformübergreifende Protokolle wird einfacher. Somit lassen sich die Arbeitsabläufe beim Kunden beschleunigen und in der gesamten Organisation nahtlos und schnell abwickeln.

• Integrierte Tools: Eine schnellere Sendebereitschaft sowie eine höhere Produktivität lässt sich durch die Integration von Tools für die kreative Arbeit und die Produktion erreichen. Dies ermöglicht den Anwendern, Aufgaben wie Verwaltung von Einspielungen, Logging, Katalogisieren, Suchen, Shotlist-Erstellung, Rechteprüfung, Schnitt, Finishing, Überprüfung, Genehmigung und Playout-Management leichter zu bewältigen.

• Workflow-Management: Die Zusammenarbeit zwischen Anwendern und Systemen verbessert sich durch die Schaffung von Arbeitsabläufen, die speziell an die besonderen Anforderungen und Geschäftsmodelle eines Kunden angepasst sind. Dabei werden eine eigene Skriptsprache für die Programmierung der Arbeitsprozesse und der Support für die Backend-Services bereitgestellt.

• Standardisierte und offene Dienste: Eine rasche Anpassung an neue geschäftliche Anforderungen wird durch die Integration von Komponenten unterschiedlicher Hersteller mittels einer flexiblen Service-orientierten Architektur (SOA) möglich.

• Hochproduktive Vernetzung mit Drittlieferanten: Der Kunde kann die Integration aller Komponenten seiner Technologieplattform mit den Produkten eines hocheffizienten Netzwerks von Drittlieferanten vornehmen. Jeder Lieferant kann basierend auf einem universellen, standardisierten Protokoll eigene Webdienste entwickeln und bereitstellen.

• Skalierbares, hybrides Einsatzmodell: Mit diesem Modell können verschiedene Anwender die Möglichkeiten des Content Anywhere-Prinzips nutzen, indem sie zu jeder gewünschten Zeit und an jedem gewünschten Ort Inhalte erstellen, die sie über Clients in einem lokalen Netzwerk oder entfernt über das Web einbinden.

„Wenn wir uns mit Kunden im Medienproduktionsgeschäft unterhalten, bekommen wir immer wieder drei Forderungen zu hören: Flexible und schnellere Anpassung an neue Entwicklungen, mehr Transparenz bei der Verwertbarkeit der Medienressourcen und die Notwendigkeit der engeren Zusammenarbeit in allen Bereichen des Betriebs“, erklärt Kirk Arnold, Executive Vice President und COO bei Avid. „Dabei kann es sich um eine Rundfunkanstalt handeln, die für die kurzfristige Produktion einer Nachrichtensendung umfassende Informationen über die Rechte und die Geschichte von Medienressourcen einholen möchte, oder um ein Postproduktionsstudio, das einen Weg sucht, der es Kunden, Produzenten und Akteuren ermöglicht, standortunabhängig zusammenarbeiten zu können, oder um eine Ausbildungsstätte, die ihren 1.000 Studenten einheitliche Kursinhalte mit minimalem technischen und administrativen Aufwand bieten möchte. Die Integrated Media Enterprise-Arbeitsumgebung von Avid hilft ihnen allen dabei, diese Herausforderungen entspannt in Angriff zu nehmen.“

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.