Kinect für Windows

Microsoft will im Frühjahr 2012 die Kinect für den PC veröffentlichen und das Einsatzspektrum der Kinect-Technologie so wesentlich erhöhen.

Angepasst

Dafür soll die Kinect speziell Schreibtischanforderungen entsprechen. Laut Microsoft gehören ein kürzeres Kabel und eine angepasste Gehäuseform zur Ausstattung. Durch eine neue Firmware soll das Kamerasystem für Windows auch mit Objekten, also mit Gesichtern zum Beispiel, auf kurze Distanz zurecht kommen. Die Kinect für die xbox 360 ist für einen Abstand von 1,80 Meter optimiert, bei der Windows-Version wird der Abstand auf 50 cm verkürzt werden. 

Außerdem soll die Windows Kinect einen kleineren USB-Stecker bekommen und in das Microsoft Supportnetz miteinbezogen werden. Zusätzlich soll für Unternehmen ein kostenpflichtiges Kinect-SDK released werden, mit dem eigene Anwendungen für weitere Verwendungsmöglichkeiten der Kinect programmiert werden können.

Start-up Wettbewerb

Zur Entwicklung weiterer Kinect-Anwendungen hat Microsoft einen Wettbewerb gestartet und sucht zehn Start-ups mit Kinect Projekten, die sie dann nach Seattle holen werden. Mit dem Förderprogramm "Kinect Accelerator" will das Unternehmen Entwicklerteams eine Chance bieten, die ausgewählten Teams sollen ein Xbox Development Kit im Wert von 20.000 US-Dollar, das Windows SDK, Arbeitsräume, Training, technische Unterstützung und zum Schluss ein Treffen mit möglichen Investoren erhalten. Die Bewerbungsfrist endet am 25. Januar 2012.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.