Release-Termin von Lightworks verschoben

Am 29. November sollte es so weit sein – EditShare wollte das NLE-Systems Lightworks als Open Source Version veröffentlichen. Der Release ist aber nun zunächst auf unbekannte Zeit verschoben.

Gründe dafür sind laut EditShare die noch fehlende Stabilität des überarbeiteten Editors aufgrund der vielen neuen Features. Ursprünglich soll die Schnittsoftware für spezialisierte Lightworks-Workstations entwickelt worden sein, diese nun auf Rechnern mit unterschiedlicher Hardware inklusive GPU-Beschleunigung stabil zum Laufen zu bringen, scheint sich nun doch schwieriger zu gestalten als geplant. Ebenso soll die Entwicklung einer Version für Linux und Mac OS X eine komplette Neuentwicklung einiger Kernelemente des Programms nach sich gezogen haben. 

Lightworks wird seit 1989 angeboten und soll sich durch intuitive Bedienung, Echtzeit-Synchronisation und Multi-Kamera-Aufnahmen auszeichen. Darüber hinaus kann es Daten mit anderen Video-Editoren austauschen. Unter anderem sollen mit dem Lightworks Filme wie "Pulp Fiction", "Braveheart" und "Mission Impossible" entstanden sein.

Die Public Beta 10.0.4 Version für Windows durch das neue Release abgelöst werden und Lightworks neben Windows auch für Mac OS X sowie Linux verfügbar sein. Wer das Release nicht mehr abwarten möchte, kann sich nach einer Anmeldung als Tester für die Windows Alpha-Version bewerben. 

Mehr Informationen finden Sie hier

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here