Weihnachtsevangelist Lukas als 3D-Modell

Bald soll der teilweise zerstörte Lukas in der Theatinerkirche in München durch 3D-Verfahren und Restaurierung wieder komplett werden, aber vorläufig kann bis zum 6. Januar erstmal die Bozetto-Figur des Evangelisten dort als Vorgeschmack betrachtet werden.

Der Bozzetto ist die 50 cm hohe Entwurfsvorlage für die Figur des Original-Lukas in der Theatinerkirche, die durch Kriegszerstörungen nur noch teilweise erhalten ist. Die fehlenden Teile der Kirchenfigur sollen in Zukunft wieder ergänzt werden, dazu wendet die Hochschule Deggendorf, gefördert durch die Baudenkmal-Stiftung München, moderne 3D-Techniken an. Prof. Maxzin von der Hochschule Deggendorf erklärte vor dem ersten Adventswochenende in der Theatinerkirche, wie bei der Entwicklung der Ersatzteile vorgegangen wurde und was die Schwierigkeiten waren.

Aus dem Scan der Lukas-Figur aus Holz konnten 3D-Daten erhoben und ein virtuelles Modell der Figur nachgebaut werden. Das 3D-Labor der Hochschule bereitet die fehlenden Ergänzungen als 3D-Modelle im originalen Maßstab derzeit auf, im Anschluss können diese in Lindenholz gefräst werden. Die Bozzetto-Figur, die schon einmal einen Eindruck verschafft, wie der Holz-Lukas mal aussehen wird, stammt aus einem 3D-Drucker und wurde mit Lasersintern aus Polyamid gefertigt.

In der kommenden Ausgabe der DIGITAL PRODUCTION 1/12 werden wir das Rapid Prototyping genauer vorstellen und zeigen, was mit dem 3D-Druckverfahren heute bereits alles möglich ist.

Informationen zu dem Projekt der Hochschule Deggendorf finden Sie hier: www.denkmalschutz.de

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here