FMX gibt Programmschwerpunkte bekannt

Die FMX 2012 hat ihren Untertitel geändert, und setzt damit neue Schwerpunkte: Die "Conference on Animation, Effects, Games and Transmedia" beschäftigt sich in der 17. Ausgabe nicht nur mit Animationsfilmen, Visual Effects und Games, sondern rückt vermehrt auch Themen wie Virtual Production, Previs, Digital Worldbuilding, Lighting und Rendering, Cloud Computing, Industrial CG und Transmedia in den Blickpunkt.
Anzeige

Atkuell befinden sich noch viele Programmteile in der Planung – doch mit dem US-Amerikaner Henry Jenkins freut sich die FMX bereits über die Zusage eines der einflussreichsten Transmedia-Pioniere.

Hier ein Überblick über die neuen Themenschwerpunkte:

Transmedia

Einen Schwerpunkt des diesjährigen Programms bildet die zunehmende Bedeutung von Transmedia – also die Konvergenz von Film, TV, Computer, Spielekonsolen und mobilen Endgeräten. Die Transmedia-Reihe wird von Inga von Staden kuratiert und beleuchtet die Beziehungen der verschiedenen Plattformen zueinander.

Zu den bereits bestätigten Referenten zählt der bekannte Transmedia-Pionier und Theoretiker Prof. Henry Jenkins, der auf der FMX 2012 einen Überblick über die Thematik gibt und dem Publikum darüber hinaus tiefgehende Einblicke in seine Forschungsergebnisse gewährt. Der preisgekrönte Autor, Produzent und Gründer von beActive, Nuno Bernardo, erläutert die Produktionsabläufe am Beispiel seiner eigenen, interaktiven Online-Serie Sofia’s Diary – der ersten international erfolgreichen Serie ihrer Art.

Cloud Computing

Cloud Computing erleichtert dem Benutzer den Einstieg ins High-Performance-Computing und verspricht ihm nicht zuletzt aufgrund der Ressourcenteilung erhebliche Vorteile. Aber was bedeutet dies für die Entwicklung von Visual Effects, Computerspielen und Animationsfilmen?
Gleich mehrere Vorträge der FMX widmen sich dieser brandaktuellen Frage. Kuratiert wird die Cloud Computing-Reihe von Ludwig von Reiche, dem Senior Director für Business Development bei NVIDIA. Der Track untersucht und vergleicht aktuelle Cloud Computing-Angebote und hinterfragt ihre Relevanz für die Produktion von Animation, Games und VFX. Anwender und Anbieter diskutieren im Hinblick auf die vielfältigen Anwendungsbereiche nicht nur die Vorteile und Herausforderungen von Cloud Computing, sondern auch die neuesten Trends und Geschäftsmodelle.

FMX meets Industrial CG

Der Industrial CG-Track, den Ludwig Fuchs von RTT kuratiert, widmet sich den Anwendern, die Computer Graphics (CG) für gewerbliche Zwecke nutzen – angefangen beim Design und bei der Produktentwicklung bis hin zum Marketing und Vertrieb. CG erlaubt es Produktdesignern und Marketing-Strategen, ihre Geschichten kundengerecht auf neue, innovative Art und Weise zu erzählen. Referenten von renommierten Firmen wie Audi, Porsche oder PSA Peugeot Citroën gewähren dem Publikum ausführliche Einblicke, inwiefern CG innerhalb ihres Unternehmens Anwendung findet. Die Programmreihe untersucht auch den Gebrauch von Echtzeit- und Offline-CG und geht der Frage nach, warum der Einsatz von Computer Graphics die Arbeitstechniken in der Industrie so maßgeblich verändert.

Im Fokus: Kanada, Polen und das Baltikum

Wie in jedem Jahr richtet die FMX auch 2012 wieder den Scheinwerfer auf ganz bestimmte Regionen und erläutert deren jüngste Erfolge und Entwicklungen. Viele Unternehmen der Animations- und VFX-Branche sitzen in Kanada, auch zahlreiche US-Unternehmen haben in Montreal und Vancouver neue Zweigstellen eröffnet. Dieser interessante Trend wird auf der FMX im Rahmen des Focus on Montreal und des Focus on Vancouver aus regionaler und internationaler Perspektive untersucht.

Neben Kanada liegt auch ein spezielles Augenmerk auf den Erfolgen und Trends im deutschen Nachbarland Polen und im Baltikum. Die osteuropäischen Staaten haben in den letzten Jahren innerhalb der Branche erheblich an Bedeutung gewonnen. Im Rahmen des Focus on Poland wird die Firma The Chimney Pot den FMX-Besuchern die Postproduktion von Marek Koterskis Komödie Baby sa jakies inne präsentieren.

FMX, ITFS und APD

Auch 2012 setzt die FMX die langjährige, erfolgreiche Partnerschaft mit dem Internationalen Trickfilm-Festival Stuttgart (ITFS) fort. Bereits zum 19. Mal lädt das ITFS, das parallel zur FMX vom 8.-13. Mai stattfindet, Regisseure, Produktionsfirmen, Verleiher und Weltvertriebe ein, in Stuttgart ihre Animationsfilme zu präsentieren. Neben den vielversprechenden ITFS-Screenings im Rahmen des FMX-Programms bietet das Festival den Konferenzbesuchern am Abend die Gelegenheit, den Tag in den nahegelegenen Innenstadt-Kinos ausklingen zu lassen. Gemeinsam veranstalten FMX und ITFS vom 8. bis 9. Mai den Animation Production Day 2012 (APD), eine Businessplattform für die internationale Animationsindustrie. Einmal mehr verwandelt sich die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart dadurch in die "Animated Capital of Europe" – und steht exemplarisch für den hohen Stellenwert der Region im Hinblick auf die nationale Filmindustrie.

Weiterführende Links:

  • www.fmx.de

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.