Avid präsentiert neue Lizenzmodelle

Neue Lizenz- und Nutzungsoptionen gab Avid auf der NAB bekannt. Die Tools sind nun in den Segmenten "Artist Suite", "Media Suite" und "Storage Suite" organisiert. Damit einher gehen Änderungen im Lizenzmodell.

Avid stellt auf der NAB Updates für kreative Videobearbeitung im Rahmen der Avid Artist Suite vor, in der die Kreativtools nun zusammengeführt wurden. Dazu gehören Lösungen für die Videobearbeitung, das Design von On-Air-Grafiken, die Musikerstellung und -notation sowie für Audiopost- und Livesoundproduktion. Unter der Motto "Avid Everywhere"  soll das standortunabhängige Arbeiten in Echtzeit mithilfe von Media Composer | Cloud realisiert werden.

Die Neuerungen in der Artist Suite für Pro Video umfassen im Einzelnen:

Media Composer | Cloud
Media Composer | Cloud (vorher: Interplay® Sphere) ermöglicht standortunabhängiges Arbeiten in Echtzeit, sodass Editoren sich von überall aus einloggen, arbeiten und sich so mit ihren Kollegen austauschen können, als wären sie am gleichen Ort. Als weiteren Vorteil führt Avid an, dass Produktionsgesellschaften, die Außendrehs haben, Produktionsabläufe nun beschleunigen können, indem sie frühzeitig mit dem Schnitt beginnen und so zeitsparender arbeiten können.

Media Composer | Software-Abo
Mit den neuen Abo-Optionen, die ab dem 2. Quartal auf monatlicher oder jährlicher Basis für den Media Composer angeboten werden, hat Avid die Kosten für den Einstieg in die weitestverbreitete Editing-Lösung der Branche  gesenkt. Kunden können die Schnitt-Tools, den Kundendienst sowie regelmäßige Updates zu Abo-Preisen nutzen. Darüber hinaus ist weiterhin der Kauf der Software möglich, die ab 1.307,81 Euro kostet und ein Jahr kostenfreien Support und Updates beinhaltet. Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, durch einen jährlichen Servicevertrag alle weiteren Upgrades zu abonnieren.

Media Composer | flexible Software-Lizenzen
Für große Medienunternehmen, Postproduktions-Firmen und Bildungseinrichtungen bietet Avid ab dem 2. Quartal flexible Software-Lizenzen für den Media Composer an. Diese gemeinsam nutzbaren Lizenzen können in einem Bündel erworben werden und innerhalb der Organisation mit einer einzigen System-ID genutzt werden. Die Server-Software dafür kann auf einem Windows-basierten Computer am Standort installiert werden und ist von jedem Windows- oder Mac-Rechner aus zugänglich, sodass mehrere Editoren Media Composer von verschiedenen Arbeitsplätzen aus nutzen können (gemäß der Anzahl der erworbenen Lizenzen). Administratoren können Nutzern auch Zugriffsrechte über externe Geräte wie zum Beispiel Laptops erteilen, die sich außerhalb der Einrichtung oder des Gebäudes befinden. Es ist auch möglich, hier ein Enddatum für die Nutzung zu definieren, etwa wenn ein Projekt abgeschlossen ist.

Verfügbarkeit und Preis
Media Composer | Cloud: ab sofort erhältlich, ab 34.629 Euro
Media Composer Software: ab sofort erhältlich, ab 1.307,81 Euro
Media Composer Software-Abo: erhältlich ab 2. Quartal, ab 46,41 Euro pro Monat
Flexible Software-Lizenzen: erhältlich ab 2. Quartal, ab 1.783,81 Euro
Bei allen Systemen sind Software-Updates und Kundenservice für ein Jahr inklusive, eine Weiterführung kostet 296,31 Euro pro Jahr (alle Preise inklusive Mehrwertsteuer)

Media Suite

In der neuen Avid Media Suite sind Lösungen aus Media-Management, News-Produktion, Distribution und Vermarktung enthalten.

Media Director
Das Modul automatisiert den Medien-Ingest in Produktions- und Nearline-Storage-Lösungen. Nutzer können sofort mit dem Editieren beginnen – Prozesse werden dadurch optimiert.

Media Distribute (vorher: Interplay Pulse)
Mit diesem Tool soll der Anwender die Organisation von Inhalten nur einmal durchführen müssen, denn diese werden dann automatisch auf verschiedene Plattformen zur Verfügung gestellt. Mit dem Update sollen nun noch mehr Schnittstellen für Drittanbieter verfügbar sein. Ebenfalls mit dabei: Online-Videoplattformen, Social Media sowie Videotranskodierungs- und Web-Content-Management-Systeme.

Media Index
Damit lassen sich Workflows vereinfachen. Kunden knnen Medien über verschiedene Interplay-Production-Datenbanken hinweg suchen, abspielen und verschieben. Dies geschieht sowohl lokal als auch per Fernzugriff und unabhängig vom Speicherort der Dateien.


Verfügbarkeit und Preise

Media Distribute: ab sofort erhätlich:
ab 7.973 Euro für Media Distribute für Interplay Production
ab 2.023 Euro für Media Distribute für iNews
Media Director: weltweit erhältlich ab Mai 2014
Media Index: weltweit erhältlich ab Juni 2014

Storage Suite

Natürlich ist auch 4K ein großes Thema. Die Isis-Speicher-Produktfamilie unterstützt ab sofort 4K- und Ultra-HD-Workflows in der Storage Suite.

ISIS 2500

Das Nearline-Shared-Storage-System solle eine höhere Speicherkapazität bieten und die Speicherung größerer Volumina hochauflösender Daten vereinfachen ebenso die Wiederverwendung von Inhalten. Isis 2500 verfügt über eine skalierbare Architektur. Für Einrichtungen in Postproduktion, Broadcast oder Bildung ist eine Kostenreduzierung per Terabyte vorgesehen.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.