Octane Render 2.0

Die Version 2 der Octane Renders bringt neue Features: Unter anderem Displacement Mapping, Object und Vertex Motion Blur, einen neuen Haar-Renderer und Pixars OpenSubDiv-Library.

Neue Features sind unter anderem Displacement Mapping, mit dem die Punkthöhe auf einer Oberfläche basierend auf dem Bildwert angepasst werden kann.

Mit dem neuen Haar- und Pelz-Renderer kann die Verwendung von Speicher reduziert werden, sodass Prozesse jetzt 20 Mal schneller ablaufen sollen.

Zusätzlich wurde Pixars OpenSubDiv-Library in Octane integriert und Artists können jetzt Kanten von Objekten glätten, ohne dass die Geometrie modifiziert oder erneut geladen werden muss.

Weitere Features sind ein verbessertes Sky Rendering und eine neue Folder-Struktur im Workspace, mit der Node-Pakete erstellt werden können, sowie Network Rendering und das spezifische Rendern einzelner Regionen. Zusätzlich ist Octane jetzt kompatibel mit Brigade, Otoys Cloud Rendering Technologie.

Hier noch ein Video zum neuen Motion Blur Feature:

Unter anderem soll Octane im Monster-Blockbuster "Godzilla" eingesetzt worden sein. In einer der kommenden DP-Ausgaben werden wir die zweite Version der Realtime-Render-Software von Otoy ausführlich testen.

Octane 2 ist in der Standalone-Version für 299 Euro erhältlich, ein Upgrade kostet 99 Euro. Der Renderer ist darüber hinaus auch als Plug-in für Autodesk 3ds Max und Trimble’s SketchUp erhältlich, weitere Plug-ins für andere Software-Pakete sollen folgen.

Alle weiteren Informationen zu Octane Render 2.0 finden Sie hier.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.