VFX-Emmys für GoT und American Horror Story

Einmal Fantasy, einmal Horror: Die besten visuellen Effekte in TV-Serien enthielten in diesem Jahr "Game of Thrones" und "American Horror Story".
Anzeige
GoT, Making-of Season 5, Pixomondo

Von „Game of Thrones“ wurde die neunte Episode der fünften Staffel mit dem Titel „The Dance of Dragons“ in der Kategorie „Outstanding Special Visual Effects“ ausgezeichnet. Unter anderem waren an der fünften Staffel die Studios Mackevision, Pixomondo und Rodeo FX beteiligt. Mackevision aus München hat in erster Linie die Landschaften und die Gebäude kreiert, die Arbeiten kann man in ihrem Breakdown-Video betrachten:

Rodeo FX aus Montreal hat 200 VFX-Shots realisiert, das Team holte seinen Emmy auch persönlich ab:

Und hier das ganz frische Making-of-Video von Pixomodo aus Deutschland mit vielen CG-Drachen:

Animation TD Florian Friedmann wird auf der animago CONFERENCE mehr zum Schaffensprozess der Drachen verraten, hier gibt es die Early-Bird-Tickets.

Bei „American Horror Story: Freak Show“ erhielt Episode 4 „Edward Mordrake, Part 2“ den Emmy in der Kategorie „Outstanding Special Visual Effects in a Supporting Role“.

Unter anderem FuseFX aus Kalifornien haben die visuellen Effekte gemacht, hier das Reel:

Wen die komplette Liste der Emmy-Gewinner in diesem Jahr interessiert, hier entlang.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.