Foundry: Modo 12.0 veröffentlicht

Modo 12.0 ist da: Neue Modeling Features, UV Verbesserungen, Python Skripte und mehr im neuen Update!
Anzeige

Mit dem frischen 12.0 Update für die DCC Software von Foundry, erhält Modo viele Neuerungen der integrierten Modeling Tools, UV Verbesserungen, neue Interface & Viewport Updates, sowie Python Skripte und Export Optionen. Die angekündigten VR Features werden erst in späteren Releases erscheinen.

Modeling Features

Neben neuen „randomize“ Funktionen für das Jitter Tool (Modeling & UV) besitzt Mesh Paint nun drei neue Modi: Linear, Radial und Array und bietet zudem die Möglichkeit duplizierte und instanzierte Geometrie zu nutzen. Ausgewählte Objekte aus dem Preset Browser lassen sich ab jetzt auch über einen „Randomizer“ zufällig verteilen.

Mit Surface Strips gibt’s ein ganz neues Tool für MeshFusion. Damit könnt Ihr die Topologie am Schnittpunkt zweier Boolean Meshes in Quads umwandeln oder Surface Strips als Boolean Operation verwenden, welche offene Körper mit Quad-Kanten erzeugt.

Auch für das in Modo 10 eingeführte prozedurale Modeling hat Foundry neue Mesh Operatoren hinzugefügt. Dazu gehört unter anderem ein Triangulate MeshOp für einen non-destruktiven Export, die Möglichkeit duplizierte Geometrie als Input für Merge Mesh zu verwenden, sowie ein neuer Falloff Operator und mehr.

UV Tools

Mit der Optimierung der Benutzeroberfläche, neuer UV Gaps Funktion und Überarbeitung von UV Align, hat Foundry auch kleine Verbesserungen für den UV Workflow hinzugefügt. Mehrere UVs können dadurch nun einfacher gleichzeitig angepasst werden.

Rendering & Shading

Über den neuen Frame Range Channel könnt Ihr bestimmten, welche Frames von einer Animation gerendert werden sollen. Neben Support für den neuen glTF Material Shader bietet Modo nun auch ein Dropdown-Menü für Shading-Modelle mit PBR- und auch Unlit-Einstellungen.

Sonstige Neuerungen

Der Viewport enthält nun ein Topology Preset, um schnellen Zugang zu den Retopo Tools zu erhalten, ohne zum Topolgy Layout wechseln zu müssen. Daneben hat Foundry eine Auswahl der Python Hatchet Kollektion zu Modo hinzugefügt, darunter PolyScale Offset, Polygon Flip, Flatten Ngon, Weight Map Slicer und weitere. Mehr zur Hatchet Collection könnt Ihr hier und in den Release Notes nachlesen. Bei den Export-Features wurde zudem Support für Gltf 2.0 hinzugefügt – Modelle können damit per Drag & Drop in den Facebook Newsfeed platziert und geteilt werden.

Eine vollständige Update Liste findet Ihr in den Release Notes.

Kompatibilität & Preis

Preislich liegt Modo aktuell bei 1460 € für eine permanente Lizenz inklusive einem Jahr Updates, Abo-Modelle kosten 486€ jährlich – mit dem Osterrabatt von Maconcept. Wer noch Student ist, kann sich dagegen die preiswertere & kommerziell verwendbare Production Collective anschauen. Darin enthalten sind Nuke, CaraVR, Modo und Mari für 188 € pro Jahr. Ohne die Rabatte kommt Modo permanent mit einem Jahr Maintenance  auf 1.619€ zzgl. Mwt. und Modo Subscription kostet 539€ zzgl. Mwst.

Modo 12.0 ist kompatibel mit…

  • Mac OS 10.10.x, 10.11.x, und 10.12.x (64-bit)
  • Windows 7, Windows 8, und Windows 10 (64-bit)
  • Linux 64-bit (CentOS/RHEL 7+)

Für weitere Informationen: Zur Foundry Website

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.