Der Jüngste Zuwachs zur Kinefinity Linie

Wenn auch nicht die bekannteste Marke, so hat auch Kinefinity Nachwuchs zu melden: Kinefinity MAVO & MAVO LF!

Kinefinity MAVO

Jahre nach der Kinefinity Terra kommt nun die 6K, 35mm Cinema Camera MAVO auf den Markt. Sie ist nach dem gleichen modularen System aufgebaut, wie es die Hersteller schon mit der Terra Linie gehandhabt haben. Es ist entsprechend naheliegend, dass auch die MOVA wesentlich stärker wird, wenn das optionale KineBACK Modul hinten zusätzlich angebracht wird. Denn damit werden mehrere professionelle Funktion freigegeben, wie etwa duale XLR Inputs mit Phantomspeisung.
Die neuere Version von KineBACK bietet dabei auch neue Möglichkeiten der Wireless Integration. Sie besitzt einen extra Slot für eine neue Wireless Transmitter Card, wodurch Wireless Video Übertragung ermöglicht wird – Angeblich ohne erkenntliche Verzögerung.

Fact Factory

MAVO besitzt einen Super 35mm Sensor – Größer als der Terra 4K Sensor, der irgendwo zwischen Super 35mm und Micro Four-Thirds liegt. Dieser neue 6016 x 4016 Pixel Sensor bietet über 14 Dynamic Range Stops und verschiedenste maximale Framerates, Auflösungen und Sensor Windowing. Mit dabei auch Open Gate und 4:3.

Große Formate im Trend?

Die großen Namen Sony VENICE, RED Monstro oder ARRI ALEXA LF geben ganz klar die Neigung zu großen Sensoren an und geben gleichzeitig ein straffes Tempo vor.
Es ist also nicht verwunderlich, dass Kinefinity auch hier mitziehen möchte. Von daher hat die Firma auch gleich die MAVO LF angekündigt, die genau in diese Richtung abzielt. Sie wird mit einem 36x24mm Sensor glänzen können, womit sie nur knapp hinter der ALEXA LF liegt. Das neue Flagschiff wird voraussichtlich August 2018 erhältlich sein.

MAVO Range

Mehr Informationen zur MAVO und ihrem großen Bruder MAVO LF gibt es HIER.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here