Clarisse IFX 4.0 ist da!

Clarisse 4.0 ist da: Viele spannende Features für das Layout, Lookdev & Rendering Tool: USD, IES Lights, Multiple Scattering und mehr!
Anzeige

In der DP-Ausgabe 05 : 2018 haben wir mit CEO Sam Assadian auch über die Zukunft von Clarisse gesprochen – nun hat Isotropix ihr Layout, Lookdev & Rendering Tool in die vierte Version geschickt. Welche neuen Features gibt’s im 4.0 Release?

Die Features im Überblick

  • Alembic Layering und native Unterstützung für Pixar’s USD Format.
  • Expression Engine zur Erstellung von prozeduralen Setups über SeExpr.
  • Transform Manipulator für schnelleres Handling von Objekten in Szenen.
  • Playblast mit schnelleren Vorschau Optionen & OptiX Denoising.
  • Surface Constraints zum Ausrichten von Objekten an verformte Oberflächen.
  • Volumen können mit Modifiern besser angezeigt und kontrolliert werden.
  • Mipmapping mit Optionen für individuelle Änderungen von Texture Maps.
  • Lichter lassen sich Dank IES Profiler nun präziser darstellen

Szenen Laden und Managen

Schnellere Ladezeiten, kleinere Dateigrößen und mehr: Durch den nativen Support der Universal Scene Description (USD) von Pixar, sind große Projekte nun angenehmer zu handhaben. Ebenfalls findet mit SeExpr von Disney eine Expression Engine ihren Weg in Clarisse, mit der sich komplexere Workflows automatisieren lassen. In dem jeweiligen Channel muss dafür nun lediglich das Sigma  (Σ) Symbol geklickt werden und schon können Expressions in Form von Mathe-Operationen und Variablen hinzugefügt werden.

Clarisse 4.0 bietet daneben auch Verbesserungen der Benutzeroberfläche, um die Verwaltung von Szenen zu vereinfachen. So könnt Ihr ab jetzt beispielsweise auch einen Kontext mit allen Abhängigkeiten als neues Projekt oder Referenz mit einem einzigen Klick exportieren.

Sets Gestalten und Betrachten

Um ein digitales Set einfacher gestalten zu können hat Isotropix einige Änderungen an Tools & Workflows vorgenommen. Das neue Transformation-Tool reduziert die Anzahl der notwendigen Klicks, durch die Kombination von Position-, Rotation-, Skalierung- und verschiedener Snap-Features. Mit dem Shortcut „X“ könnt Ihr das Tool dabei ein- und ausblenden, mit „S“ oder „V“ selektierte Objekte schnell auf Oberflächen entlang der Normals oder Vertecis anordnen.

Eine neuer Surface Constraint macht dabei auch das Anbringen von Elementen an animierter Geometrie einfacher. Objekte lassen sich damit jetzt auf jede animierte Obefläche mit Verformung über wenige Klicks anbringen und mit der Animation synchronisieren. Mit der neuen Playblast-Funktion erhaltet Ihr außerdem eine schnellere, fotorealistische animierte Vorschau.

Look Development

Für Materialien ist ab jetzt das Multiple Scattering standardgemäß aktiviert, um den Energieverlust auf rauen, diffusen, reflektierenden und durchlässigen Oberflächen zu simulieren. Laut Isotropix soll Clarisse die Mehrfachstreuung auch ohne Performance Einschränkungen nutzen. Anbei ein Beispiel-Render zum Single vs Multiple Scattering:

Für das Lookdev gibt’s zudem neue Steuerelemente für die verwendeten Textur-Maps: Neben individueller Anpassung der Auflösung, kann auch die maximale Mipmap-Auflösung eingeschränkt werden, um die Speicherauslastung und die Rendergeschwindigkeit zu optimieren.

Lighting & Rendering

Neben verbesserten Spotlights und neuen Portal Lights, bietet Clarisse ab jetzt auch native Unterstützung für die Lichtprofile der IES (Illuminating Engineering Society). Ein IES-Lichtprofil wird zur Beschreibung der Verteilung photometrischer Daten verwendet und trägt dabei deutlich zum Photorealismus einer Szene bei.

Neue Features für das Rendering sind unter anderem verbesserte OCIO-Integrationsowie AOV Workflows. Nützlich sind aber vor allem das neue adaptives Anti-Aliasing und Render-Diagnosewerkzeug. Für den User bedeutet das nicht nur schnellere, rauschfreie Bilder sondern auch einen besseren Einblick in den Rendering Prozess: Neben Sample Informationen erlaubt das Diagnose Tool auch Echtzeit Feedback mit der Hilfe von Heatmaps und AOV Anzeige-Modi.

Das Clarisse iFX 4.0-Update ist ab (umgerechnet) 873 € über den Online-Shop erhältlich.

Weitere Informationen zum Release: Zur Isotropix Website

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.