Von Skizze zur Wolke!

Ein paar Striche reichen aus: Nach kurzer Berechnungszeit rendert Euch das kostenlosen Tool "KumoWorks" eine beliebige Wolke!

KumoWorks ist eine kostenlose Software zur einfachen Generierung individueller Wolken. Die Software erzeugt dabei das Bild einer oder mehrer Wolken entsprechend einer gezeichneten Form. Die Entwickler (Dwango) sind vor allem mit Ihrem 2D Animations-Werkzeug „OpenToonz“ bekannt geworden, welches ebenfalls kostenlos ist. Sobald Ihr KumoWorks gestartet habt, ist der generelle Workflow in drei bis fünf Schritten zusammenzufassen:

  • KumoWorks starten
  • Silhouetten zeichnen
  • Enter-Taste drücken
  • Einstellungen anpassen
  • Exportieren

Die Wolken lassen sich dabei auf hinzugefügten Ebenen zeichnen und voneinander trennen. Damit eine Wolke geformt wird, muss die jeweilige Zeichnung geschlossen sein. Haltet Ihr STRG gedrückt könnt Ihr allerdings auch Teile der Wolke ausradieren!

Jap, wie in unserem Test zu sehen: Auch Herzchen-Wolken lassen sich erstellen…

Die Settings zum Wolken Generator

Neben Einstellungen zur Auflösung (standardgemäß sind 1280 x 720 ausgewählt) und Preview Qualität, könnt Ihr mit einigen Reglern für folgende Bereiche spielen:

  • Sky Settings für Kamera, Sonne, Rendering des Himmels und Hintergründe
  • Cloud Settings um Depth, Genauigkeit, Seed, Cut Off und Cut Off Blur einzustellen
  • Shape Settings für Anpassungen des Radius, Intensität und mehr
  • Noise Settings zu Skalierung, Rotation, Seed und Komplexität der Noise Map
  • Render Settings für Farben, Ray Steps, Dichte und Reflektionen!

Export

Es ist nicht möglich die generierte Wolke als 3D-Objekt/VDBs zu exportieren: KumoWorks dient ausschließlich zur Erzeugung von 2D Wolken für Illustrationen, Animationen oder Comps. Beim Klick auf „Render“ im oberen Reiter lassen sich die Wolken jedoch mit transparentem Hintergrund exportieren und so für weitere Arbeitsschritte nutzen!

Je nach Rechner und gewählten Einstellungen kann die Renderzeit etwas Zeit beanspruchen…(bei unseren Test in Full HD, waren es maximal 1 Minute)

Zum Download

Kompilierte Binärdateien sind für Windows und Mac OS hier verfügbar. Die Software ist für den kommerziellen Gebrauch kostenlos. Weitere Informationen findet Ihr auf der offiziellen Github Seite.


Disney’s AI lernt Wolken-Rendering:

Dem Kontext „Wolken-Rendering“ hat sich auch das Disney-Reserarch Lab in Zürich bereits eindrucksvoll in einem Paper von 2017 gewidmet. Mit der vorgestellten Technik namens „Deep Scattering“ hat das Team nach einer effizienten Synthese von gerenderten Wolken durch eine Kombination aus regulärem Path-Tracing und neuronalen Netzwerken gesucht. Die Methode soll eine praktikable Lösung sein und sich dabei auch für die Erstellung von 3D animierten Inhalten eignen. Neben einer kurzen Erklärung von Two Minute Papers, könnt Ihr Euch dazu auch eine interaktive Demo online anschauen.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.