Foundry veröffentlicht Modo 13.1

Modo 13.1 ist da - Foundry hält dafür einige Neuerungen bereit. Wir schauen uns die Highlights von diesem Release an:

Die neue Version zum DCC Tools von Foundry – Modo 13.1 – ist nun verfügbar. Zu den Highlights des Updates gehöhren unter anderem neue Morph Container, neue Modeling Funktionen und mehr:

Rigging und Animation

Mit der neuen Version enthält Modo eine neue Container Art (Morph Container), mit der Ihr Morph-Map Informationen speichern könnt. Mit einem Container lassen sich dabei auch mehr als eine Morph-Map gleichzeitig verarbeiten.

In den Display Voreinstellungen gibt es nun eine „Bounding Box“ Option, um Animation Playback bei größeren Szenen flüssiger abspielen zu können. Dabei lässt sich auch selektieren, welche Bereiche einer Szene in umgewandelt werden sollen.

Neue Modeling Features

Zu den Änderungen im Bereich Modeling gehört zunächst eine neue Funktion namens „Topological Morph Creation„, mit der sich Morph Maps einfacher erstellen lassen:

 

Eingestellte Parameter verschiedener Tools können nun auch als Preset gespeichert werden. Zudem gibt es einen neuen „Select Symmetrical“ Befehl, um Polygone abhängig von der aktuellen Auswahl zu selektieren. Für prozedurales Modeling erhalten User ebenfalls neue Operation mit Curve-Sweep und Curve-Rebuild-Spans. Letztere dient zum Wiederherstellen von Abschnitten einer Curve, ohne Punkte zu verschieben.

Neu ist außerdem, dass Ihr Curves, Béziers und B-Splines als Input Mesh für Boolean Operationen mit MeshFusion verwenden könnt.

Viewport Verbesserungen

Für eine bessere Performance und Qualität haben die Entwickler unter anderem im Advanced Viewport Anti-Aliasing, Ambient Occlusion, Area Lights, Point und Spot Light Schatten verbessert. Modo VR, das integrierte Virtual-Reality-Viewport, ist ab jetzt auch für MacOS und Linux verfügbar. Modo unterstützt darüber hinaus mit Version 13.1 den Import und das Shading von AxF-Shadern.

Weitere Neuerungen findet Ihr in den offiziellen Release Notes hier.

Verfügbarkeit

Das Tool ist für Windows 10, CentOS 7+ Linux sowie für MacOS 10.12+ verfügbar. Eine permanente Lizenz kostet derzeit 1619 Euro, oder 359 Euro für ein jährliches Abo. Studenten sollten sich überlegen, ob sich während Ihrer Studienzeit das Foundry Student Programm lohnt – das erste Jahr ist kostenlos und das „Commercial Upgrad“ im Vergleich stark vergünstigt.

STudent edu progression

Weitere Informationen: Zur Foundry Website

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.