Substance Painter 2020.2

Adobe veröffentlicht neue Version der 3D-Texture Painting Software.

Multichannel-Painting über UDIM-Tiles

Zu dem vielleicht prominentesten, neuen Feature gehört das nahtlose Multichannel-Painting über UDIM-Tiles. Es ermögliche innerhalb eines Texture Sets das übergangslose Zeichnen über Kachelgrenzen hinweg. Adobe spricht davon, die Bezeichnungs-Konventionen der Kacheln innerhalb anderer Programme (z.B. Mudbox oder ZBrush) mit späteren Updates zu unterstützen. Obwohl Multichannel-Painting bereits während der Siggraph 2019 vorgestellt wurde, kommt es erst jetzt mit Version 2020.2 zum Einsatz.

UV-Tiles: Neue Optionen für die Anzeige, das Masking & Baking

UV-Tiles können jetzt als Image-Sequenzen importiert werden. Substance Painter verarbeite und organisiere dabei das gesamte Texturen-Paket automatisch. Daraufhin  würden die UV-Tiles im 2D-Viewport in einer Rasteransicht angezeigt. Hierbei könne zudem die Texturen-Auflösung einer jeden Kachel individuell angesteuert werden. Außerdem würde zum Layer Stack ein neues UV-Tiles-Masken-System hinzugefügt werden. Dabei handele es sich um eine Art sekundäre Maske für Texture Layers. Diese veranlasse die Software dazu, die Berechnung einzelner UV-Tiles zu verwerfen.

Beziehentlich des Bakings wurde eine Unterstützung von UV-Tiles hinzugefügt. Damit soll der Künstler angeben können, welche Kacheln und Texturen Sets gebaked werden sollen. Die Angabe einer UV-Tilse-Nummerierung in den Dateinamen soll bei dieser punktgerichteten Baking-Art zusätzlich möglich sein.

Bessere Performance, kleinere Dateigröße und andere Neuerungen

Das Exportieren von Texturen aus einem Projekt geschehe jetzt bis zu fünfmal schneller denn zuvor. Das Öffnen von Projekten und das inkrementelle Abspeichern während einer Projektsitzung solle schneller geschehen. Was die seitens Substance Painters generierter Projektdateien anbelangt, würde deren Größe verkleinert. Ambient Occlusion und Curvature Bakers würden jetzt als Graustufen-Texturen-Maps exportiert, anstelle wie zuvor als RGB-Maps. Laut Adobe könne damit eine Reduzierung der Projektgröße von bis zu 60 % bewirkt werden.

Für eine Auflistung aller neuen Features lohnt sich Einsehen der Release Notes.

Preis, Verfügbarkeit & Weiterführendes

Substance Painter 2020.2 ist für Windows, CentOS / Ubuntu and macOs erhältlich. Ein Abonnement von Adobes Substance-Tools kostet 19,90 Dollar monatlich oder 219 Dollar jährlich für Künstler und Studios mit Einnahmen unter 100.000 Dollar im Jahr. Im Falle höher liegender Einnahmen koste das Abo 99,90 Dollar im Monat oder 990 Dollar im Jahr. Eine unbefristete Lizenz kann für 149.99 Dollar über Steam geordert werden.

Im nachfolgenden Video werden euch die neuen Features rund um die UV-Tiles auseinandergesetzt. In diesem Artikel wird euch der neue Workflow mit UV-Tiles nahegebracht.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.