DIGITAL PRODUCTION 01 : 2003

Polanski schafft im "Pianist" ein hyperrealistisches, digitales Warschauer Gehtto. Billiger Splatter: Dank digitaler Tricktechniken erwacht das Horror-B-Movie zu neuem Leben. Und wir gehen der Frage nach, was THX "Star Wars" zu verdanken hat.Jetzt Ausgabe im Online Shop bestellen

dvd

Showreel auf Video-DVD
RedOrange und Group of Pictures haben eine DVD produziert, die vom Video-Material über die Oberfläche bis zur Verpackung Hochwertigkeit signalisiert. (S. 124)

hardware

Mehr Grafik-Power für 2003
Einen neuen Leistungsschub zum Jahreswechsel versprechen ATI mit der Grafikkarte Fire GL X1 und Nvidia mit dem Grafikprozessor Geforce FX. (S. 76)
Erschwingliche Profi-Workstations im Praxis-Vergleichstest
Workstations bis 4.500 Euro mussten in unserem Test gegeneinander antreten, bei dem als Benchmark professionelle 3D-Pakete benutzt wurden. (S. 78)
Cinema Craft Encoder Pro
Der jetzt PAL-fähige MPEG2-Encoder kann in "unendlich" vielen Durchgängen optimieren - eine interessante Anschaffung für DVD-Produktionshäuser. (S. 82)
Test: Wacom Cintiq 18SX Interactive Pen Display
Das High-End-Produkt von Wacom könnte ungeahnte Freiheiten in der Gestaltung bringen, harmoniert jedoch nicht mit jeder Anwendungssoftware. (S. 84)

the making of...

James Bond 007: Stirb an einem anderen Tag
Wie vom Agenten ihrer Majestät gewohnt erleben wir ein riesiges Aufgebot an technischem Tötungswerk, das Bonds Leben immer wieder in Gefahr bringt. (S. 32)
Harry Potter und die Kammer des Schreckens
Mehr visuelle Effekte als ihr Vorgänger hat die zweite Verfilmung von Joanne K. Rowlings Bestseller - von den Wichteln bis zu den Spinnen. (S. 34)
Musikvideos mit Lightwave, Combustion und Digital Fusion
Bei den Produktionen für No Angels, Nena und CR 2 finden sich versteckte Composites und Bildmanipulationen, die die Videosequenzen aufwerten. (S. 36)
Der Pianist von Polanski: Fotorealistisches Matte Painting
Ein scheinbarer Widerspruch: Perfektion und Authentizität wurden durch digitale Effekte und Set-Erweiterungen mit Miniaturmodellen geschaffen. Im Studio und im Computer entstand das Warschauer Getto. (S. 42)
Der Herr der Ringe – Die zwei Türme
Mit 5D Colossus reduzierte Farbigkeit, per Künstlicher Intelligenz kämpfende Heerscharen und Gollums Muskelspiel sind Highlights des zweiten Teils des düsteren Mittelerde-Epos. (S. 46)
Dragons: Tödliche Kämpfe an Steilklippen
Studenten der German Film School produzierten für einen rasanten Kurzfilm effektvolle Szenen von den Auseinandersetzungen urzeitlicher Monster. (S. 52)
Realwave, Softimage 3D und XSI: Naturgewalten in 3D
Ein Eisberg wurde dank der Scripting-Fähigkeiten von Softimage XSI in einem weltweit gezeigten Kinotrailer zum Spielball des sturmgepeitschten Ozeans (S. 56)
Cyber-Heidi erobert den 3D-Film
Digitale Effekte in dreidimensionale Filmwelten einzubetten erfordert nicht nur in 3D zu produzieren, sondern die Effekte räumlich korrekt "einzumischen". (S. 60)

production spotlight

3D-Modeling in Cinema 4D: Der Plasmacluster entsteht
Tief durchatmen können Zuschauer nach einem Werbeclip, der Wände Layer um Layer verschwinden lässt und so den Eindruck frischer Luft erzeugt. (S. 88)
Interfilm 2002: Ein Trailer wirbt für das Berliner Festival
Mit Kamera-Mapping, Zeitverzerrung und dem Einsatz von Typografie schafft der 90-Sekünder eine dichte Hauptstadt-Atmosphäre. (S. 90)
Audi „Spirit“: Magische Regen-Momente
Bis zu 30 Ebenen mit unterschiedlichen Regenarten waren in dem Werbespot nötig, um das Automobil auf poetische Weise zu präsentieren. (S. 98)
Die Kamera als Waffe: „Bowling for Columbine“
Der US-Dokumentarfilmer Michael Moore rückt seinen Landsleuten mit der HD-Kamera zu Leibe, um zu klären, warum die Nation so waffenvernarrt ist. (S. 102)
Höllenglut im Druckerschacht
Ein von "Der Herr der Ringe" inspirierter Gag sollte mit Cinema 4D ins Bild gesetzt werden, um pfiffig für einen Drucker zu werben. (S. 104)
Charakter-Animation mit Maya
Der Animationspart des Werbe-Trailers galt als Herausforderung. Entstanden ist ein spritziger Kurzfilm mit viel Liebe zum Detail. (S. 106)

computergrafik

3D-Tracking mit Matchmover Pro 2.5
Die Version 2.5 bietet zahlreiche neue und verbesserte Funktionen. Wir haben das effektive Werkzeug für Sie unter die Lupe genommen. (S. 109)
Neu: Realsoft 3D Version 4.5
Lohnen die neuen Features ein Update auf die neue Version? Für Nutzer anderer 3D-Software lohnt sich ein Blick nicht nur auf den Modeler. (S. 112)
Marktübersicht: Plug-Ins zu 3ds max und Cinema 4D
Viele nützliche Helfer zu 3ds max und Cinema 4D und Hinweise zu Stärken und Schwächen der Plug-Ins finden Sie in unserer Übersicht. Einige Tools sind sogar kostenlos zu haben. (S. 114)

web design

Rendering mit Swift3D für 3ds max: Lemgo virtuell im Internet
Rendering mit Swift3D für 3ds max: Lemgo virtuell im Internet bringen. Das Render-Plug-In Swift3D für 3ds max erwies sich als sperrig. (S. 86)

zeichentrick

2D- und 3D-Animation mit Animo: Briefe von Felix
Felix, der kosmopolitische Hase, befindet sich auf einer Weltreise. Unser Beitrag beschreibt alle Phasen der digitalen produkte, bei der neben Animo auch Maya und Photoshop zum Einsatz kamen. (S. 62)

audio

Was THX Star Wars zu verdanken hat
George Lucas hat die Audiotechnik im Kinosaal und daheim ganz entscheidend vorangetrieben. Geholfen haben Physiker, Ingenieure und Erfinder. (S. 70)

workshop

Pinnacle Liquid: Farbkorrektur per Mausklick
Dank der Funktionen für den automatischen Abgleich können auch Laien schnell professionelle Ergebnisse bei der Farbkorrektur erzielen. (S. 126)
Inverse Kinematik: Die SplineIK von 3ds max 5.0
Die neue Hierarchie-basierte Funktion erlaubt dem Operator, Animationen komplexer Bone-Chains über lediglich eine Kurve zu etablieren. (S. 130)
Marktübersicht: Plug-Ins für After Effects im Überblick (Teil 2)
Klein, aber fein - und vor allem innovativ - sind die Software-Hersteller, deren Filtersammlungen zu After Effects wir Ihnen in dieser dp vorstellen. (S. 134)
After Effects: Mehr Tempo durch den Einsatz von Proxies
"Stellvertreter" bringen mehr Geschwindigkeit beim Rendern und lassen sich dank Post-Render-Actions in After Effects leicht in den Workflow integrieren. (S. 142)
Character-Setup Schritt für Schritt
Den Aufbau eines Animation-Rigs zeigen wir Ihnen für die Software Messiah. Die universellen Konzepte lassen sich leicht auf andere 3D-Pakete übertragen. (S. 146)
Maya Real-Time Author in der Spiele-Entwicklung
Ein in Visual Basic, Shockwave 3D und Flash realisiertes Spiel soll 3D-Animation nutzen. Die Kommunikation zwischen den Modulen gelingt mit Maya RTA. (S. 154)
MEL for Artists: Shelves, Hotkeys, Marking-Menüs
Lesen Sie, wie sich mit Hilfe von MEL-Skripten (Maya Embedded Language)der Workflow in Maya erheblich vereinfachen und beschleunigen lässt. (S. 160)
Hyper-Nurb-Wichtung in Cinema 4D
Ein Problem waren bisher harte Kanten an Modellen komplexer Objekte. Das neue Kantenwerkzeug und die Wichtungsfunktion schaffen Abhilfe. (S. 164)
Cinema 4D und High Dynamic Range Images (HDRI)
Seit Version 8 kann Cinema 4D HDR-Images lesen. Wie man die neue Funktion richtig einsetzt, zeigen wir Ihnen in unserem Workshop. (S. 168)

aktuell

Szene & Trends
Aktuelle Kurzmeldungen aus der Branche (S. 14)
Tools & Equipment
Neue Hardware und Software im Überblick (S. 16)
Neu: Softimage XSI 3.0
Produktionsreife, Stabilität und Performance verspricht Hersteller Softimage für die neue Version von XSI. Wir nehmen Tools und Features unter die Lupe. (S. 20)
Neu: Incite Editor 3.0
Unter einer neuen Oberfläche bietet der "E3" netzwerkweites Echtzeit-Editing. Werfen Sie mit uns einen Blick auf die Features der gesamten Produktfamilie. (S. 26)
Digitales Gemetzel: The House of the Dead
Aufwändige Bullet-Time-Shots und digitales Blut waren Schwerpunkte in dem Horror-Action-Thriller, der im Frühjahr 2003 in den Kinos anlaufen soll. Abonnenten finden den Film-Trailer auf der Heft-DVD. (S. 28)

report

Es lebt! Das Horror-B-Picture
Dank digitaler Tricktechniken erwacht ein Genre zu neuem Leben. (S. 180)

video

Final Cut Pro vs. Avid Xpress DV
Unser pointierter Vergleich basiert auf unabhängigen Tests und eigenen Erfahrungen und zeigt, wo Stärken und Schwächen beider Lösungen liegen. (S. 176)
Videolexikon: Kabel, Stecker und Schnittstellen
Was Sie schon immer über Video wissen wollten. (S. 178)

service

Editorial
(S. 3)
Inhalt
(S. 7)
Szene & Trends
(S. 14)
Tools & Equipment
(S. 16)
Impressum
(S. 67)
Abonnieren Sie die digital production
(S. 171)
Leserbriefe
(S. 175)
Anzeigenservice: Clipboard
(S. 185)
Inhalt-Jahresübersicht
(S. 189)
Event-Kalender
(S. 197)
Anzeigenservice: Marketplace
(S. 200)
Inserentenverzeichnis
(S. 205)
Trailer
Das lesen Sie im nächsten Heft (S. 206)