DIGITAL PRODUCTION 07 : 2014

Wie man mit Scan-Technologien viel Zeit und Spucke bei Projekten sparen kann, zeigen wir Ihnen im Fokus dieser DP-Ausgabe: Rayk Schroeder ist für Rise regelmäßig am Set mit dem LIDAR-Scanner unterwegs und erklärt, wie die Technik funktioniert und berichtet von den Erfahrungen mit den Scan-Daten bei der Arbeit für die TV-Serie "Borgia". Darüber hinaus haben wir die neue Scan-Technologien Zebedee von CSIRO und die Faro-Software Scene unter die Lupe genommen sowie mit ILM, Rodeo FX und 4DMAX über die Pipeline sowie den Scanner-Einsatz für Luc Bessons Filmkracher "Lucy" gesprochen. Weitere Film-Making-ofs: Der aktuelle Kino-Liebling "Guardians of the Galaxy" und "Die Biene Maja", die jetzt als 3D-Animationsversion über die Leinwand fliegt. Zusätzlich haben wir für Sie das Herbst-Update der Adobe-Videotools in der Creative Cloud und das japanische Geheimtipp-Tool Shade 3D getestet sowie die Entwicklung von Katana und seinen Einsatz bei SPI für "Spider-Man 2" angesehen. Workshops finden Sie in dieser Ausgabe zu den Themen Lightworks, Maya Muscles, Image-based Lighting, MoCatch und Performance Capturing.Jetzt Ausgabe im Online Shop bestellen

fokus

Was kann eigentlich dieser LIDAR-Scanner?
Rayk Schroeder setzt den LIDAR-Scanner regelmäßig im Produktionsalltag ein und erklärt, wie die magische Technologie funktioniert. (S. 8)
Scannen für die Borgia
Rise | Visual Effects Studios realisierte alle drei Staffeln der „Borgia“-TV-Serie und das Studio denkt seitdem: „LIDAR geil“! (S. 10)
Software für den Scanner
Scanner-Hardware – schön und gut, aber irgendwie müssen die Daten weiter. Faro bietet dafür seine Software „Scene“ an. (S. 18)
Walking mit Nutzwert
Nein, das ist keine Wünschelrute und der Nutzer ein Spinner: Zebedee von Csiro sieht lustig aus, scannt aber hocheffizient und handlich. (S. 20)
Projizierte 3D-Fata-Morgana
Raus aus der Innenstadt: Markos Aristides Kern brachte seine Video-Mapping-Kunst in die Wüste und die Antarktis. (S. 26)
Wenn die Lucy mit dem LIDAR …
„Hot“ ist nicht nur Scarlett Johansson in Luc Bessons neuem Streifen, sondern auch der LIDAR-Scanner nach seinem Einsatz in Paris. (S. 30)
LIDAR für alle
Keller.io aus München scannte für „Das kleine Gespenst“ Locations ein und erzählt mehr zum LIDAR-Scan-Workflow. (S. 150)

interaktiv

MoCatch
Phirstfilm Productions aus Zürich ist Betatester des neuen superschlanken MoCap-Tools für C4D von Arndt von Koenigsmarck. (S. 114)
Motion und Performance Capture
Führt MoCap zur Automatisierung der Animation oder setzt man für einige Zwecke lieber nach wie vor auf Keyframe-Animation? (S. 118)

digital art

Making-of „CGRecord CH1“
Kein Geld für den Hausbau? Machen Sie es doch wie Leandro Silva – er zeigt Ihnen in diesem Workshop, wie Sie Ihr CG-Traumhaus baut. (S. 128)

science & education

Making-of „The Machine“
Das Team „Hephaistos“ von der Games Academy Berlin kreierte eine interaktive Maschine zum Spielen. (S. 134)
Animation in Hertfordshire
In Hatfield im Norden Londons besitzt eine Hochschule nicht nur ein eigenes Busunternehmen, sondern auch das UHanimation-Institut. (S. 140)

3D & animation

Mehr Bilder
Wer hat Angst vor HFR und Stereo-3D? Die Studenten der HdM Stuttgart wohl nicht, wie sie in ihrem Projekt „Zwischenräume“ zeigen. (S. 70)
Maja fliegt auf HLRS
M.A.R.K.13 setzte für die 3D-Kinoversion der gelben Kultbiene auf den Superrechner „Hermit“ von Sicos BW. (S. 76)
Zwischen Sydney und Stuttgart
Wie die Pipeline für den „Biene Maja“-Film zwischen Australien und Deutschland aufgebaut war, erklärt uns M.A.R.K.13 im Interview. (S. 80)
Camera Mapping mit 3ds Max
Wenn das Bewegtbild fehlt und es nur Fotos gibt, kann die Camera-Mapping-Technik zur 3D-Szene verhelfen. (S. 82)
Spezielle Charaktere
Einmal bitte ein Baumwesen und einen sprechenden Waschbären! MPC und Framestore realisierten die Stars von „Guardians of the Galaxy“. (S. 88)
Shade 3D
25 Jahre auf dem Buckel und rund 200.000 Nutzer – dennoch ist das Tool aus Japan ein Geheimtipp. Wir schauten uns Shade 3D For Unity an. (S. 94)
Lighting mit Samurai-Schwert
Steve LaVietes hat Katana mitentwickelt und erzählte, wie das Lighting- und Look-Dev-Tool bei Sony Pictures Imageworks das Licht der Welt erblickte. (S. 98)
Spinnennetze vs. Elektroblitze
Sony realisierte den zweiten Teil der „Spider-Man“-Reboot-Reihe mithilfe von Katana, Houdini sowie viel VFX-Fleiß und CG-Spucke. (S. 101)
Bodybuildung mit Maya
Maya lässt die Muskeln spielen: Nico Ostermann zeigt, wie Sie Ihre Fitnessvorsätze digital in Maya umsetzen. (S. 104)
Iray for Maya
Iray, den Riesen-Renderer mit Global Illumination, kann man per Mental Ray ansprechen, aber nicht alle Features. Ein Plug-in kann jetzt genau das. (S. 110)

film & vfx

Look Development mit HDR Sets
HDR Sets erklärt im Workshop, wie man mit ihrer neuen HDR-Komplett-Lösung viel Zeit bei fotorealistischen Compositings spart. (S. 38)
Digital-Double aus der Lichterbühne
Paul Debevec gilt als Ikone der Image-based- Lighting-Szene. Auf der FMX sprachen wir mit ihm über das Geheimnis seiner Light Stages. (S. 46)
Schwerelosigkeit schneiden
Oscar im Schrank und ein Faible für den Media Composer: Wir trafen „Gravity“-Cutter Mark Sanger zum Interview. (S. 50)
Pablo bei den Paten
Mit Quantel arbeiten nicht viele VFX-Studios, aber das Studio „Die Paten“ hat die Anschaffung eines Pablo Rio gewagt. Hat es sich gelohnt? (S. 54)
Das Herbst-Update der Adobe-Video-Apps
Premiere, After Effects und Speedgrade bekommen neue Interfaces, neue Codecs und neue Features. Wir haben uns die aktuellste Beta angeschaut. (S. 58)
Lightworks – Teil 1
Arbeiten wie die Großen des Filmgeschäfts und das kostenlos? In unserem SAE-Workshop stellen wir das Open-Source-Tool und seine Funktionen vor. (S. 64)

service

Editorial
(S. 3)
Impressum
(S. 6)
Termine
(S. 87)
DP-Guide Print
(S. 146)
Gewinnspiel
(S. 149)