Acht Frankfurt geht mit eQ an den Start

Das neu gegründete Unternehmen Acht Frankfurt bietet seinen Kunden nun auch die nächste Generation HD-fähigen Equipments: ein eQ von Quantel.

Neben dem bewährten Henry Infinity, ebenfalls aus dem Hause Quantel, investiert Acht Frankfurt nun in die neueste Gerätegeneration des britischen Herstellers.

„Schon seit einiger Zeit ist zu beobachten, dass HDTV, vielleicht nicht unbedingt als Ausgabe-, wohl aber als Intermediate-Medium immer interessanter wird. Mit eQ haben wir das optimale Werkzeug, um Projekte in HD effizient zu bearbeiten. Die Rechengeschwindigkeit des Editing- und Effektsystems ist beeindruckend, und versetzt uns in die Lage, an HD-Projekten mit Kunden interaktiv zu arbeiten. Außerdem können wir Desktop-Lösungen einbinden, um dann die einzelnen Elemente auf dem eQ zusammenzuführen,“ kommentiert Christoph Zapletal, Digital Artist an den Quantel-Systemen, die Entscheidung eQ.

„Ich bin sehr gespannt auf Version 2.0. Mit dieser Software wird sich das Compositing auf Quantel-Geräten weiter verbessern, und viele neue Optionen bieten. Integrierte Plug-Ins, Prozessbaum-Architektur, unendlich viele Layer in jeder Auflösung und dazu die enorme Rechenleistung.

Weiterführende Links:

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.