NAB: Blackmagic zeigt drei neue Produkte

Drei Neuigkeiten sind am Blackmagic-Stand zu sehen: Multibridge Eclipse, HDLink Pro und Intensity Pro

Blackmagics Multibridge Eclipse entspricht generell der alten Multibridge, bietet allerdings einige technische Neuerungen. Neben den bereits vorhandenen (HD-)SDI-Ein- und -Ausgängen befinden sich auf der Rückseite des Geräts zwölf Eingänge und zwölf Ausgänge für AES/EBU Audio. Auf der Bildseite fügte der Hersteller je einen HDMI-Eingang und -Ausgang hinzu.

Der eigentliche Clou versteckt sich jedoch rechts neben dem PCI-Express-Connector. Hier findet man 4 BNC-Stecker, die mit „SD/HD/3GHD-SDI“ beschriftet sind: zwei Eingänge und zwei Ausgänge. Bei 3GHD-SDI handelt es sich um ein neues Verfahren, das Blackmagic entwickelt hat. Damit kann der Anwender über ein einziges BNC-Kabel ein 2K-Signal (2.048 x 1.556) mit einer Farbtiefe bis zu 12 Bit mit 24 Vollbildern pro Sekunde übertragen. Weil dieser Videostandard noch nicht offiziell normiert ist, hat Blackmagic bei SMPTE eine Zertifizierung der Technologie beantragt.

Auf der Vorderseite befindet sich eine Art VU-Meter aus weißen, gelben und roten LEDs, was zwar sehr hübsch aussieht, aber als VU-Meter kaum zu gebrauchen ist. Die Multibridge Eclipse ist ab sofort verfügbar und kostet 3.495 US-Dollar.

Um das Signal wieder auf einem Monitor darzustellen, braucht man den ebenfalls neuen HDLink Pro. Dieser Konverter wandelt das 3GHD-SDI-Signal in DVI um. Damit ist es zum ersten Mal möglich, ein 2K-Signal in voller Größe mit 24 Bildern pro Sekunde über ein SDI-Kabel auf einem Monitor darzustellen. Im 3GHD-SDI-Signal sind bis zu sechs Audiospuren eingebettet, die der HDLink Pro als sechs Cinch-Stecker herausführt. Wie sein Vorgänger ist auch der HDLink Pro mit einem Prozessor ausgestattet, der es ermöglicht, 3D-Lookup Tables (der Vorgänger beherrschte nur 1D-LUTs) im Gerät abzuspeichern und somit in Echtzeit zur Verfügung zu haben. Der neue Konverter ist ab sofort zu haben und kostet 795 US-Dollar.

Blackmagics dritte NAB-Neuigkeit heißt Intensity Pro. Der Hersteller hat die Pro-Version dabei um einen analogen Aus- und Eingang erweitert. Während die HDMI-Schnittstellen mit Auflösungen bis zu 1.920 x 1.080 arbeiten, lassen sich die analogen Signale nur in SD ein- und ausgeben. Die Karte ist ebenfalls ab sofort verfügbar, ihr Preis beläuft sich auf 349 US-Dollar.

Weiterführende Links:

  • Blackmagic

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.