NAB: Eyeon zeigt Vision und Rotation (Update)

Neue Tools als Add-ons zu Videoschnitt-Lösungen und Fusion / Fusion 5.2 am Stand

Eyeon Software zeigte auf der NAB zwei neue Produkte: Vision und Rotation. Während die Firma Vision als flexibles Postproduktions-System für die Broacast-Industrie anpreist, soll Rotation das hauseigene Compositing-Tool Fusion bei Keying, Rotoscoping und Retusche ergänzen. Beide Produkte sind im Funktionsumfang und Preis reduzierte Versionen von Fusion.

Vision fehlen im Vergleich zu Fusion die dritte Dimension beim Compositen und 32-Bit-Float-Farben. Es arbeitet mit einem Node-basierten Workflow und versteht sich mit Support für SH/HD, PAL/NTSC sowie Fields/Frames als Add-on zu gängigen NLEs.

Vision kombiniert weit reichende Motion-Graphics-Funktionen mit einer Scripting-Engine zum Automatisieren sich wiederholender Arbeitsabläufe. Durch Scripting lassen sich mit Vision Vorlagen entwickeln, die dem Benutzer später ein Formular präsentieren, in dem er nur bestimmte Parameter ändern kann. Der Rest der Szene ist blockiert, und die Sequenz wird sofort nach dem Eintragen der Parameter gerendert. Dieser Ablauf ist zum Beispiel im Fernsehen wichtig, wenn immer wieder ähnliche Grafiken generiert werden sollen und nur ein paar Parameter ausgetauscht werden müssen. Ein Partikelsystem ist ebenfalls an Bord; diverse APIs für Plug-Ins sollen Vision für Hunderte von Zusatzfunktionen von Drittanbietern öffnen. Vision ist ab sofort für 1.495 US-Dollar zu haben.

Rotation enthält all jene Features aus Fusion, die mit Keying, Maskierung und Painting zu tun haben. Es fügt sich nach Eyeons Vorstellung durch ein integriertes Scripting- und Bin-System in bestehende Workflows mit Vollversionen von Fusion ein und ist nicht zuletzt als günstige Lösung für den Einsatz bei der abteilungsorientierten Zusammenarbeit in größeren Firmen gedacht. Rotation ist ebenfalls Node-basiert, verfügt über eine HDR-Engine und unterstützt die Formate EXR, Cineon und DPX. Der Preis soll bei 695 US-Dollar liegen.

Für die Compositing-Software Fusion zeigt Eyeon das neueste Update 5.2, das auch Primatte Version 4 unterstützen wird, sobald dieses auf den Markt kommt. Außerdem verfügt Fusion 5.2 über eine OpenFX-Schnittstelle, sodass sich 3rd-Party-Plug-Ins wie Tinder und Furnace mit Fusion verwenden lassen. Das neue Update ist ab sofort verfügbar und für bestehende Kunden kostenlos.

Weiterführende Links:

  • Vision: Weiterf
    Rotation: Weiterf

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.