Autodesk unterstützt Architekturdesigner beim VisMasters 2007

Autodesk unterstützt als Sponsor Designer bei der VisMasters „Design Modeling and Visualization Conference“ (DMVC). Die Konferenz fand vom 9. – 11. August 2007 in San Diego statt. Die Serie der VisMasters DMVC-Konferenzen wird in den USA und Europa abgehalten. Vertreter der Design-, Modeling- und Visualisierungsbranche finden in dieser Veranstaltung eine Plattform, um sich weiterzubilden, Kontakte zu schließen und die Entwicklung ihrer Branche mitzubestimmen.

Führende Designunternehmen weltweit verlassen sich auf die Architektur-Lösungen von Autodesk: Dazu gehören Autodesk 3ds Max, eine Modeling-, Animations- und Rendering-Software und Revit Architecture, eine Software für Gebäudedatenmodellierung (BIM). Unternehmen nutzen 3ds Max gemeinsam mit Revit Architecture für die Erstellung eindrucksvoller 3D-Darstellungen. In dieser Kombination erkennen die Anwender frühzeitig Probleme in der Design-Entwicklung und beschleunigen die Freigabeschlaufen mit den Kunden.

Marc Petit, Senior Vice President von Autodesk Media & Entertainment: „Wir sind stolz darauf, die VisMasters 2007 zu unterstützen. Denn die Konferenz fördert die Weiterentwicklung und die Ausbreitung von Visualisierungstechnik in der Architektur. Mit Hilfe von 3D-Darstellungen in Autodesk 3ds Max können Architekten mit der Form, Funktion und dem Inhalt ihrer Designkonzepte experimentieren, bevor die Objekte tatsächlich gebaut werden. Dank der kombinierten Leistungsfähigkeit von Revit Architecture und 3ds Max können Architekten das Aussehen und Verhalten ihrer Entwürfe in den verschiedenen Stadien des Designprozesses frühzeitig sehen und verfeinern.”

Doug Eberhard, Chief Technology Officer bei Parsons Brinckerhoff, hielt die Keynote-Speech bei der VisMasters 2007-Konferenz. Seine Rede befasste sich mit der traditionellen und transformativen Rolle der Visualisierungstechnik in Architektur-, Technik- und Konstruktionsprojekten weltweit. Parsons Brinckerhoff verwendet zahlreiche Autodesk-Lösungen, darunter auch 3ds Max und Revit Architecture.

Eberhard meint dazu: „Autodesk ist für Parsons Brinckerhoff ein wichtiger Partner. Wir nutzen zahlreiche Autodesk-Lösungen bei unseren Projekten. Mit den Tools, deren Spektrum von AutoCAD Architecture und Revit Architecture bis zu AutoCAD Civil 3D und Autodesk 3ds Max reichen, können wir unsere Entwürfe in einer nahtlosen visuellen Umgebung zusammenfassen. Interoperabilität ist der Schlüssel zu unseren Projekten. Da wir unterschiedliche Informationen in verschiedenen Formaten, von verschiedenen Disziplinen in einem einzigen Modell zusammenfassen können, sehen und erfahren wir Projekte auf ganz neue Art und Weise.“

Weitere Kunden von Autodesk-Lösungen sind Hellmuth, Obata + Kassabaum, Inc. (HOK) sowie Ayers/Saint/Gross, Architects + Planners:

Hellmuth, Obata + Kassabaum, Inc.

David Anderson, CAD-Manager bei HOK in San Francisco, hielt ebenfalls bei der VisMasters 2007-Konferenz eine Präsentation. Er diskutierte in seinem Vortrag Trends bei der Verwendung von 3D-Abbildungen sowie Visualisierungstechniken im Designprozess.

HOK verwendet Revit Architecture als wichtigstes Tool zur Modellierung von Gebäudedaten. Das Unternehmen hat seine 3D-Visualisierungs-Software in den USA, Lateinamerika, Europa und Asien auf 3ds Max standardisiert. Als eines der führenden Designunternehmen weltweit organisiert HOK für zahlreiche internationale Kunden den Planungs-, Design- und Konstruktionsprozess. Zu den jüngsten Projekten, die HOK mit Revit Architecture und 3ds Max abgeschlossen hat, gehören eine Bank in London, ein internationaler Flughafen im Nahen Osten und eine Schule in Kasachstan.

Miles Walker, HOKs Vice President und CAD-Manager in London: „Die Interoperabilität zwischen Autodesk Revit Architecture und 3ds Max ist uns sehr wichtig. Wir können dadurch unsere Modelle schnell visuell darstellen, ohne nachträglich Korrekturen durchführen zu müssen. Die Wiederverwendung von 3D-Daten spart Zeit und Geld und verbessert außerdem unseren Designprozess.“

Ayers/Saint/Gross, Architects + Planners (ASG)

Das US-Unternehmen Ayers/Saint/Gross, Architects + Planners ist auf Architektur und Planung von College- und Universitätsgebäuden spezialisiert. Vor kurzem setzte ASG Revit Architecture und 3ds Max ein, um Arbeiten für das Wharf Office Building der Duke School of Nursing Thames Street in Durham (North Carolina), das Besucherzentrum Monticello in Albemarle County (Virginia) sowie das Besucherzentrum der Nemours Mansion and Gardens in Wilmington (Delaware) zu vollenden. Mit den Autodesk-Lösungen konnte das Unternehmen seine Arbeitsabläufe und deren Effizienz verbessern.

Corey Rubadue, Director of Visualization bei ASG: „Statt zweidimensionale Zeichnungen zu erstellen, machen unsere Architekten 3D-Modelle mit Autodesk Revit Architecture, die dann nachher mit 3ds Max gelesen werden können. Dadurch erspart man sich die überflüssige Arbeit, die Modelle der Architekten in 3ds Max neu zu erstellen, bevor diese in 3D-Darstellungen umgewandelt werden. Dank Revit Architecture und des 3ds Max-Workflows können sich die Grafiker ausschließlich auf die Visualisierung konzentrieren. Das Ergebnis sind qualitativ hochwertige Abbildungen und Animationen, mit denen die Freigaben der Kunden einfacher eingeholt werden können. “

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.