Autodesk Toxik 2008

Zur IBC 2007 zeigte Autodesk die erste Toxik-Version, die nicht mehr an ein Hardware-System gebunden ist.

Autodesk Toxik, das bislang nur als Komplettsystem auf dedizierter Hardware verkauft wurde, gibt es mit der neuen Version Toxik 2008 nun als Stand-alone-Software zu kaufen.

Die Software läuft unter Windows XP SP2 oder Windows XP 64-bit auf Intel- oder AMD-CPUs mit Single-, Dual oderr Quadcore Prozessoren und mindestens 1 GB RAM sowie einer Nvidia Quadro FX- oder GeForce-Grafikkarte.

Auch Linux unterstützt Toxik 2008. Die Hardwareanforderungen sind die gleichen. Auf dem Rechner sollte eines der folgenden Systemelaufen: Red Hat 4 Update 4, Red Hat 5 oder Fedora Core 7.

Zu den technischen Neuerungen gehört die nahtlose Integration von CG-Footage in 2D-Composites. Weiterhin verspricht Autodesk ein deutlich verbessertes Zusammenspiel mit Maya und anderen 3D-Anwendungen: Toxik 2008 erhält Highlights und Reflexionen aus 3D-Renderings, selbst wenn sie verzerrt werden, ohne das Bild zu beeinträchtigen.

Weitere Details finden Sie auf der Website:

Weiterführende Links:

  • Autodesk Toxik 2008

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.