Gelegentliches Spielen baut wissenschaftlich nachweisbar Stress ab

Universitätsstudie belegt positive Gesundheitsauswirkungen von Casual Games

Die East Carolina University stellt die Resultate einer 6-monatigen, randomisierten, kontrollierten Studie vor, die die positiven Auswirkungen von Casual-Videospielen auf die Gesundheit bestätigen. Die in der Studie verwendeten Puzzle-/Wortspiele für die ganze Familie – Bejeweled 2, Peggle sowie Bookworm Adventures – stammen von PopCap Games.

Die ECU-Studie erbrachte wichtige Ergebnisse und identifizierte den potenziellen therapeutischen Nutzen von gelegentlichem Spielen als Mittel gegen schwerwiegende psychische und physische Krankheiten.

Das Spiel Bejeweled 2 reduzierte das Stressniveau nachweislich um 54 Prozent im Vergleich zur Kontrollgruppe. Peggle und Bookworm Adventures verringerten zwar das einzelne körperliche Stressniveau nicht wesentlich, jedoch hatten diese Spiele, in einigen Fällen sogar erheblichen, Einfluss auf die psychische Angespanntheit, auf Depression und andere Gemütsverfassungen.

$$$$

Die Stimmung wurde in sechs unterschiedlichen Kategorien gemessen. Zusammenfassend werden diese Kategorien „gesamte Stimmungsstörung“ genannt – ein Abnehmen der gesamten Stimmungsstörung entspricht einem positiven Wandel in der Stimmungslage. Peggle hatte dabei den größten Effekt, indem es die Stimmung aller Studienteilnehmer um 573 Prozent anhob. Bejeweled 2 steigerte diese um 435 Prozent und Bookworm Adventures um 303 Prozent.

Die Studie wurde zwischen Oktober 2007 und April 2008 durchgeführt und umfasste insgesamt 134 Teilnehmer. Für weitere Informationen oder eine ausführlichere Pressemitteilung wenden Sie sich bitte über garth@popcap.com an Garth Chouteau.

Weiterführende Links:

  • PapCap Games
    Studiendaten

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.