dc days: Vortrag zu „Compositing-Workflow in der Commercial-Produktion mit Nuke“

Miklos Kozary und Stephan Schweizer von den Elefant Studios in Zürich geben Einblick in den Compositing-Workflow mit Nuke, von der Preproduction bis zum finalen Bild.

Anhand von Praxisbeispielen werden Techniken des Compositings wie zum Beispiel Grading, Tracking, Matte Painting und Projektionen im 3D-Raum erläutert.

Miklos Kozary hat nach seinem Master-Abschluss in Informatik an der Universität Bern als Compositor bei der Treibhaus Postproduktion (ehemals Das Werk Zürich) angefangen und war während zwei Jahren im Bereich Features und Commercials tätig. Im Jahr 2006 wechselte er zu Mr. X in Toronto und arbeitete dort an den Filmen „Shoot ‚Em Up“ und „Lust, Caution“ als Compositor und war 2d Sequence Lead bei „Resident Evil: Extinction“. Seit Anfang 2008 ist er Miteigentümer und Compositing Co-Supervisor bei Elefant Studios in Zürich.

Stephan Schweizer hat seinen Weg an der Hochschule für Gestaltung in Zürich begonnen. Weitere Schritte waren eine vierjährige Ausbildung zum Grafikdesigner und die Weiterbildung im Digital-Film-Bereich in München. In Zürich hat er sich bei der Firma Ultra Images als Compositing Artist über weitere vier Jahre spezialisiert.

Seit 2006 ist er Freelancer und arbeitet als Compositing Supervisor, -Sequence Lead und -Artist für Filme wie „The Chronicles of Narnia: Prince Caspian“, „The Red Baron”, „300” oder auch „Lissi und der wilde Kaiser“ von Michael „Bully“ Herbig. Seit Anfang 2008 ist er Mitgründer und Compositing Co-Supervisor bei Elefant Studios in Zürich.

Weiterführende Links:

  • Elefant Studios
    dc days

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.