dc days: Workshop-Programm jetzt online

Was in Sachen digitaler Visualisierung derzeit alles möglich ist, zeigen von 12. bis 13. November 2008 die zweiten digital creation days im Karlsruher Kongresszentrum.

Spitzenleute aus Film, Fernsehen, Werbung, Architektur und Industrie stellen an beiden Tagen aktuelle Trends in der begleitenden Messe sowie im umfassenden Workshop-Programm vor. Das vorläufige Workshop-Programm ist jetzt online. Der erste Messe- und Seminar-Tag widmet sich unter dem Motto „Come and enjoy 3D“ ausführlich dem Thema 3-D-Visualsisierung. Behandelt werden allgemeine Fragestellungen sowie speziell ausgerichtete Einsteiger- und Profi-Vorträge bzw. -Seminare. Am zweiten Tag dreht sich dann alles um das Thema Visualisierung. Das Workshop- und Vortragsprogramm behandelt an diesem Tag verstärkt Produkt-, Architektur- und Industrievisualisierung.

Noch mehr 3-D-Themen im Programm

Aufgrund der großen Resonanz im vergangenen Jahr erweitern die Veranstalter das Programm rund um 3D-Visualisierung. Gleich zwei Vorträge in diesem Bereich hält zum Beispiel Haggi Flöser-Krey. Über die 3-D-Technologie sagt er:

„3-D-Technologie ist eng an die Entwicklung der Computer Hardware geknüpft. Je schneller Computer werden, desto mehr Möglichkeiten stehen zur Verfügung. Es ist nun z. B. möglich, Flüssigkeiten und Gasbewegungen zu berechnen, für die früher Supercomputer notwendig waren. Damit stehen diese Werkzeuge auch als kreative Elemente zur Verfügung. Ebenso können durch Neuentwicklungen immer mehr Arbeitsvorgänge automatisiert werden, die zuvor stupide Fleißarbeiten waren. Damit werden Energien für Gestaltung frei, die zu reichhaltigeren und besseren Ergebnissen führen.“

Auf den digital creation days befasst Flöser-Krey sich mit „Rendertechniken in mentalray und renderman“ und gibt eine „Einführung in Shaderprogrammierung und phython scripting für maya“.

Flöser-Krey ist Freelancer und Spezialist für Produktions-Pipelines, Visual-Effects und Renderings. Bei Sven Väths „Beauty and the Beast“ konnte er nach eigenen Angaben an dem „ersten vernünftigen deutschen animierten Musikvideo“ mitwirken sowie an diversen Commercials und Effect Shots.

Bei Ambient Entertainment und an den Filmen “Back to Gaya“, „Urmel aus dem Eis“ sowie „Urmel voll in Fahrt“ sowie einigen kleineren Projekten war er beteiligt.

Weitere Vorträge aus dem 3-D Bereich sind „Dramaturgische Lichtgestaltung im CG Feature Film und „Modelltechniken in Cinema 4D“.

$$$$

Erstmals 3-D-Projekte von Hochschulen

Bei den zweiten digital creation days gibt es erstmals eine Präsentationsfläche für Forschungsprojekte rund um die 3-D-Visualisierung aus Hochschulen. Die Universitäten und Fachhochschulen können hier kostenlos ihre Projekte vorstellen und haben so Gelegenheit auch mit potentiellen Sponsoren aus der Wirtschaft in Kontakt zu treten. Interessierte Hochschulvertreter und Studenten können sich noch bis zum 17. Oktober 08 beim Projektteam der digital creation days melden.

Top-Themen rund um Visualisierung

Der zweite Tag der digital creation days befasst sich schwerpunktmäßig mit Produkt-, Industrie- und Architekturvisualisierung. So spricht Thorsten Jasper Weese am Donnerstag 13. November 2008 über „Bildgestaltung in der virtuellen Produktfotografie“. Er ist Manager und CGI Director der Recom GmbH, eines der leistungsstärksten und kreativsten Print-Postproduction- und CGI-Studios Europas für Stills im Marketing-Bereich.

Zu den internationalen Kunden der Firma zählen Marken wie Mercedes-Benz, AMG, Porsche, Hyundai, Nissan, Mitsubishi etc. sowie namhafte Größen aus dem Bereich Marketing-Fotografie.

Weitere Highlights im Visualisierungsteil sind die Workshops „3-D Konfiguratoren Mercedes Benz Busse – Eine Fallstudie“ von Franz Josef Rapp, EvoBus, und Marc Herling, Lumo Graphics GmbH und „Digitale Präsentationen im Bauwesen – Mehrfachnutzen in der Akquise und der Dokumentation“ von Rüdiger Mach, Mach:Idee.

Praxisnahe Themen in den Workshops

Neben den Top-Themen 3-D und Visualisierung gibt es folgende Schwerpunkte im Workshop-Programm:

Postproduction: Editing, Compositing, Audio, Farbkorrektur

Management: Finanzierung, Projektmanagement, Business Development

Die Experten erklären an Projektbeispielen Softwareprogramme und Geschäftsmodelle, geben Tipps für Existenzgründer, Manager und Projektleiter. Insgesamt bietet das Programm 50 Vorträge, zahlreiche Unternehmens-präsentationen und eine Podiumsdiskussion zum Thema „Gründung und Aufbau einer 3D Firma“.

Das aktuelle Workshop-Programm finden Sie unter www.digitalcreationdays.de.

Hier informieren wir Sie auch mehrmals wöchentlich zu den aktuellsten digital creation days Themen.

Weiterführende Links:

  • dc days

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.