Theorie und Praxis in Sachen Games

Programm für den Parlamentarischen Spieleabend im Bayerischen Landtag steht

Das Programm für den ersten deutschen Parlamentarischen Spieleabend am 17. Juni um 19 Uhr im Münchner Maximilianeum steht: Nach drei einführenden Kurzvorträgen zum Thema Games können die Landtagsabgeordneten aller Fraktionen auf Einladung des medienpolitischen Sprechers der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Eberhard Sinner, zahlreiche Games selbst anspielen und so einen Einblick in die Genrevielfalt des Mediums gewinnen.

Den Abend eröffnen folgende drei Kurzreferate:

Einführung in die Welt der Spiele: Plattformen, Genres, Spielemarkt Referent: André Horn, IDG Entertainment Media GmbH und Vorsitzender des Vorstands Videospielkultur e.V. (VSK), München

Wie funktionieren die USK und das System der Alterskennzeichnungen?

Referent: Jürgen Hilse, Ständiger Vertreter der Obersten Landesjugendbehörden bei der Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK), Berlin

Computerspiele für soziales und kulturelles Training – Wie entsteht ein Spiel?

Referentin: Prof. Dr. Elisabeth André, Lehrstuhl für Multimedia-Konzepte und Anwendungen, Universität Augsburg

Unter den Games, die die Politiker anschließend kennenlernen und anspielen können, sind: „Wii Sports“, „Super Mario Galaxy“, „Fable 2“, „Halo 3“, „Mario und Sonic bei den Olympischen Spielen“, „Empire: Total War“, „Guitar Hero“, „Sing Star“, „Crysis“, „Anno 1701″, Grand Theft Auto 4“, mehrere Online- Handy- und GPS-Spiele sowie Spiele bayerischer Entwicklerstudios.

Ebenfalls im Angebot befinden sich nach Angaben von Barbara Schardt, Clustermanagerin des Cluster audiovisuelle Medien (CAM), das die Veranstaltung im Landtag unterstützt, solche Spiele, die in der aktuellen gesellschaftspolitischen Diskussion umstritten sind. „Wir möchten mit dem Parlamentarischen Spieleabend den Dialog zwischen Politik und Spieleindustrie befördern. Dazu sollen die persönlichen Begegnungen und Gespräche mit Spieleentwicklern, Vertretern der Publisher und anderen Branchenexperten beitragen. Ich bedanke mich in diesem Zusammenhang ausdrücklich bei denjenigen Vertretern aus der Spielebranche, die den Spieleabend aktiv unterstützen und sich vor Ort der Debatte stellen.“

Bislang unterstützen folgende Unternehmen den Parlamentarischen Spieleabend: Activision, Electronic Arts, Koch Media, Microsoft Deutschland, Nintendo of Europe, Rockstar Games, Sega Germany, SevenOne Intermedia, Sony Computer Entertainment Deutschland, Ubisoft Entertainment und United Soft Media auf Publisherseite, der Lizenzgeber Studio 100 Media sowie die bayerischen Entwickler Brainmonster Studios, Chimera Entertainment, Handy Games, Mission Entertainment, Orbster, Reality Twist, Spinor und Vulcando Games.

Neben dem Cluster audiovisuelle Medien (CAM) sind folgende Institutionen Partner des Parlamentarischen Spieleabends: Videospielkultur e.V. (VSK), Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e.V. (BIU) sowie Bundesverband der Entwickler von Computerspielen (G.A.M.E.)

Weiterführende Links:

  • Weitere Infos

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.