Sigraph 2010: Ptex – 3D-Texturen werden Wahr!

UVs, ein Koordinaten System um Texturen auf Modelle zu bringen, wurde bereits vor Jahren vorgestellt. Doch jetzt zeigen die Hersteller, was Ptex, ein automatische 3D-Texturen-System, in Petto hat.

3D-texturen sind bis jetzt eine rechte Plage, weil sie im UV-Mapping von Hand kreiert werden müssen. Die Übergänge zwischen den Einzelnen Texturen sowie die Resultate der Bearbeitung – die fast wieder einen Polygon-Layer aus der Struktur machen – sind bis jetzt noch recht mühselig.

Doch Disney und Pixar hatten vor einiger zeit ein System namens Ptex entwickelt, das Texturen an die bestehenden Polygone anheften sollte, und so keinerlei sichtbare Übergänge hinterlassen sollte. Die Karte der zu verwendenden Texturen war ebenfalls leicht zu erstellen, in der ursprünglichen Demonstration von Ptex, lediglich die Parameter wurden bestimmt, und die Polygone ausgewählt. Doch weiter ging es nicht – erst nach der Veröffentlichung als Opensource letztes Jahr war es also nur eine Frage der Zeit, bis Ptex in allen Paketen zur Verfügung steht.

Und nachdem Houdini 11 (über das wir gestern berichtet hatten) und 3D-Coat nun volle Ptex-Funktionalität haben, zeigt The Foundry am Nvidia-Stand „Mari“ und verspricht für die Version 1.0 Ptex-Support. Die Alpha-Version von Mudbox, die Pixar und und Autodesk gestern vorgestellt haben, ebenfalls Ptex kann, sieht es bis jetzt ganz gut aus. Und wenn Autodesk erstmal eine Funktion in einem Paket hat, ist es nicht mehr lange, bis auch in 3Ds Max und Maya 3D-Texturen ein Kinderspiel werden.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.