IBC 2010: Nächste Generation Adobe Flash

Adobe Systems zeigt auf der IBC 2010 Weiterentwicklungen seiner Lösungen für Video und Rich Media. So wurde unter anderem auch die Flash-Technologie weiterentwickelt.

Die nächste Generation der Flash-Technologie sorgt auch weiterhin für Innovationen bei der Ausgabe qualitativ hochwertiger Videoerlebnisse im Web. Auf der IBC hat Adobe die Flash Media Server 4-Produktfamilie für Video-Streaming und Kommunikation in Echtzeit angekündigt.

Die Lösung ist in drei Versionen verfügbar: Flash Media Streaming Server 4, Flash Media Interactive Server 4 und Flash Media Enterprise Server 4. Diese kombinieren maximale Reichweite mit minimaler Netzwerkbelastung durch die Bereitstellung von Inhalten über Peer-Assisted-Networking. Mit der Flash Media Server-Technologie sollen Anbieter qualitativ hochwertige Medienerlebnisse netzwerkeffizient und kostengünstig erstellen und ausgeben, um so ein möglichst breites Publikum zu erreichen.

Die Adobe Flash Media Server 4-Produkfamilie umfasst dabei Lösungen für Unternehmen jeder Größe – von kleinen und mittelgroßen Anbietern bis hin zum Einsatz in Großunternehmen. Alle Version von Adobe Flash Media Server 4 machen nutzen die Vorteile von 64-Bit-Betriebssystemen. Diese bieten nahezu unbegrenzte Speicherbereiche für die Erhöhung von Caching-Kapazitäten, eine verbesserte Ausgabe interaktiver Dienste und eine höhere Qualität dieser Dienste.

Mit Adobe Flash Media Streaming Server 4 können kleine und mittelgroße Kunden qualitativ hochwertiges Live- und On Demand-Streaming von Inhalten schnell und einfach auf einer Vielzahl von Plattformen und Diensten, inklusive Inhalteschutz und optimaler Wiedergabe, realisieren.

Adobe Flash Media Interactive Server 4 ermöglicht eine sichere, skalierbare Live- und On Demand-Wiedergabe zusammen mit Echtzeit- und Social Media-Anwendungen. Durch das neue IP Multicast und Live-Packaging mit HTTP Dynamic Streaming, welches für eine verbesserte Qualität bei der Wiedergabe auf einem breiten Spektrum von Plattformen und Geräten sorgt, profitieren Kunden jetzt von einer optimierten Netzwerkauslastung.

Aufbauend auf den Möglichkeiten von Flash Media Streaming Server und Flash Media Interactive Server können Unternehmen mit Adobe Flash Media Enterprise Server 4 Videokommunikation und Zusammenarbeit durch einen neuen Softwareansatz für Video-Streaming in großem Umfang sowie den Einsatz in sozialen Applikationen auf einer Vielzahl von Bildschirmen realisieren. Die neue RTMFP-Technologie reduziert den Bandbreitenbedarf ohne Netzwerk-Upgrades, indem verbundene Adobe Flash Player-Clients für die Zustellung von Daten in Echtzeit über das Netzwerk genutzt werden. Dies reduziert Kosten und ermöglicht eine effizientere Netzwerk-Verwaltung. Kunden können IP-Multicast oder Peer-to-Peer-Ausgabe unabhängig voneinander oder kombiniert als Multicast Fusion nutzen und hierdurch die Kapazität und Qualität innerhalb privater und öffentlicher Netzwerke weiter erhöhen.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.