Volles Programm

Knapp fünf Wochen vor dem Start der FMX 2011 ist das Programm für die 16. Ausgabe der wichtigsten europäischen Konferenz zur Kreation, Produktion und Distribution von Digital Entertainment komplett. Auch in diesem Jahr präsentiert die FMX ihren Besuchern wieder ein hochkarätiges Programm aus Vorträgen, Workshops, Präsentationen und Screenings.

Neben technischen Entwicklungen wie Open Source und neuen Trends im Lighting und Rendering beleuchtet die Fachkonferenz unter anderem das Thema 3D Stereo im Hinblick auf die Einsatzmöglichkeiten in Freizeitparks. Dazu begrüßt die FMX unter anderem die VFX-Experten von Weta Digital, die ihr revolutionäres 360°-Erlebnis „King Kong 360 3D“ vorstellen.

Weta Digital präsentiert: „King Kong 360 3D“

Weta Digital aus Neuseeland zählen nicht zuletzt aufgrund ihrer bahnbrechenden Effekte zu Peter Jacksons „Der Herr der Ringe“-Trilogie, „King Kong“ und James Camerons „Avatar“ zu den erfolgreichsten internationalen Visual Effects-Unternehmen. Für den Freizeitpark der Universal Studios Hollywood schuf Weta das einmalige 360°-Fahrerlebnis „King Kong 360 3D“, das die Besucher des Themenparks den Kampf zwischen King Kong und Dinosauriern dank modernster 3D-Technik hautnah miterleben lässt. Sebastian Sylwan erklärt, wie Wetadie fotorealistische Umgebung mithilfe der Software CityBot kreieren und Manhattan mit über 90.000 Gebäuden und Details wie Straßenverkehr, Schiffen, Zügen und Fabriken originalgetreu zum Leben erwecken konnte.

Harry Potter: Eine einmalige Erfolgsgeschichte

Anlässlich der einmaligen „Harry Potter“-Erfolgsgeschichte, die im kommenden Juli einen würdigen Abschluss finden wird, widmet die FMX 2011 dem populären Zauberlehrling eine eigene Vortragsreihe. Die Programmschiene wird von Barbara Robertson kuratiert und von Chris DeFaria, Executive Vice President von Warner Bros. Pictures, moderiert. DeFaria untersucht dabei den Einfluss von „Harry Potter“ auf die globale VFX-Produktion und stellt vor allem die technische Weiterentwicklung der Filme in den Mittelpunkt. Darüber hinaus präsentiert Nico Scapel den FMX-Besuchern bereits zwei Monate vor dem Kinostart exklusiv die VFX-Arbeit am letzten Potter-Film „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2“.

Der erste Animationsfilm von ILM: „Rango“

Visual Effects Supervisor Tim Alexander und CG Supervisor Patrick Cohen gewähren tiefgehende Einblicke in die Produktion des ersten Animationsfilms von Industrial Light & Magic. ILMs bahnbrechender Genrebeitrag „Rango“ hebt den Animationsfilm auf ein neues Level und erzählt die Geschichte eines Chamäleons, das wider Erwarten zum Sheriff einer kleinen Stadt im Wilden Westen gemacht wird. Alexander und Cohen erläutern, wie die ILM-Crews in San Francisco und Singapur die Charaktere des Films zum Leben erweckten und wie die detaillierte, fast fotorealistische Welt von „Rango“ kreiert wurde. Dabei untersuchen sie den Produktionsprozess vor allem im Hinblick auf Live Action, Animation, Lighting und Dialogaufnahmen.

Pixomondo: „Sucker Punch“ und „Fast Five“

Die aus Stuttgart stammenden VFX-Experten von Pixomondo, die mittlerweile zu einem internationalen Unternehmen gewachsen sind und unter anderem Zweigstellen in Los Angeles, London und Shanghai eröffnet haben, stellen ihre beiden neuesten Projekte vor: Zack Snyders „Sucker Punch“ und Justin Lins „Fast & Furious Five“, den fünften Teil der erfolgreichen „The Fast And The Furious“-Reihe. Die Filme werden von Visual Effects Supervisor Rainer Gombos präsentiert, der zuvor unter anderem Pixomondos VFX-Arbeiten zu „Der Rote Baron“ und Roland Emmerichs „2012“ leitete.

$$$$

ScanlineVFX: „Hereafter“

Scanline VFX sind auf der FMX mit einer Präsentation zu Clint Eastwoods Film „Hereafter“ vertreten, der für einen Oscar in der Kategorie „Beste Visual Effects“ nominiert wurde. Für „Hereafter“ wurden aufwendige Wassersequenzen visualisiert, um die Wucht eines Tsunamis realistisch auf die Leinwand zu bringen. Thomas Zauner, Co-Gründer des Unternehmens, erläutert, wie einzelne Wasserteile zu einem stimmigen Gesamtbild zusammengesetzt werden konnten. Für den „Hereafter-Effekt“ kamen unter anderem Digital Doubles, CG Set Extensions und Digital Make-Up zum Einsatz, so dass eine komplett am Computer generierte Umgebung geschaffen werden konnte.

Einblicke in die Welt von Industrial Light & Magic

Das 1976 von George Lucas gegründete und mehrfach ausgezeichnete Visual Effects-Studio Industrial Light & Magic zeichnete in den vergangenen 35 Jahren für einige der denkwürdigsten Momente in der Geschichte der Visual Effects verantwortlich. Regisseurin Leslie Iwerks und Visual Effects Supervisor Tim Alexander präsentieren dem Stuttgarter Publikum in diesem Jahr ein ganz besonderes Screening: die Dokumentation „Industrial Light & Magic: Creating The Impossible“. Der Film zeichnet den Weg vom ersten computeranimierten Charakter bis hin zu den spektakulären Visual Effects der jüngsten Blockbuster wie „Transformers“, „Pirates of the Caribbean“, „Iron Man“ oder „Avatar“ nach und greift dabei auf bisher unveröffentlichtes Material zurück.

David Cohen präsentiert: Die Geschichte von 3D

David Cohen, Associate Features Editor der Variety, präsentiert den FMX-Besuchern die Geschichte der 3D-Technik. Ursprünglich entstand der 3D-Mythos in den 50er Jahren als Antwort des Kinos auf das neue Medium Fernsehen, konnte sich aber lange nicht auf breiter Front etablieren. So blieb stereoskopisches Kino in Verbindung mit Farbe und Sound seit den ersten bewegten Bildern ein ewiger Traum der Filmemacher. Cohen stöbert im komplett digitalisierten Variety-Archiv und zeichnet dabei den Kampf der Filmschaffenden um 3D-Stereoskopie bis hin zur internationalen Erfolgswelle der vergangenen Jahre nach. Dabei untersucht Cohen auch die Probleme, mit denen 3D Stereo heute noch zu kämpfen hat.

Interactive Content Creation

Im ICC-Track diskutieren renommierte Branchenexperten eines der wichtigsten Leitmotive der FMX: die Konvergenz von Film, TV, Computer, Konsolen und mobilen Endgeräten. Neben Präsentationen zu den umfangreichen Produktionsprozessen, die transmediale Konvergenz mit sich bringt, stehen hochkarätige Beiträge von GEElab und dem Stuttgarter Trickfilmstudio Film Bilder auf dem Programm. Die flashconference beleuchtet die neuesten Flash-Entwicklungen für Games und Business-Apps sowie die jüngsten Innovationen auf dem 2D-Sektor. Zu den Referenten zählen unter anderem Steven Peeters, David An und Alexander Gellner. Zum ICC-Track zählen auch die von Paul Debevec präsentierten SIGGRAPH Papers, Oliver Deussens Best of Eurographics und die Stuttgart Media University Junior Papers.

Global Production

Mit der Visual Effects Society präsentiert ein langjähriger Kooperationspartner der FMX den diesjährigen Global Production-Track. Weltweiter Workflow, dezentralisierte Arbeitsabläufe, internationale Finanzierung und transmediale Verwertung gewinnen heutzutage immer mehr an Bedeutung. Die Komplexität neuer Produktionen nimmt immer mehr zu. Eric Roth, Executive Director der Visual Effects Society und Host des Tracks, erörtert die Auswirkungen dieses Veränderungsprozesses mit Experten aus der Film-, TV-, Games- und Social Media-Branche und untersucht dabei auch die Rolle der rasant wachsenden Industrie in Asien.

Open Source Software

Dan Candela, Director of Technology der Walt Disney Animation Studios, kuratiert in diesem Jahr den Open Source- Track, der sich mit der gegenwärtigen Branchensituation und den vielversprechenden Zukunftsaussichten von Open Source Software befasst. Candela bringt in der Programmreihe nicht nur zahlreiche Kollegen von führenden Softwareanbietern, sondern auch Leiter von unabhängigen Open Source-Projekten zusammen. Immer mehr große Hollywood-Studios setzen auf Open Source, weil dies Unternehmen die Möglichkeit bietet, die neueste Technik miteinander zu teilen und die Industrie so zunehmend zusammenwachsen lässt.

Weiterführende Links:

  • Weitere Infos

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.