NAB 2011: Fusion 6.2

eyeon stellte auf der NAB die neueste Iteration seiner Supercomputing Compositing Software vor, Fusion 6.2. Besonders beim letzten Großprojekt, "Anonymous" von Roland Emmerich, wurden dabei Verbesserungen entwickelt, die nun allen Usern zur Verfügung stehen.

Zu den großen Neuerungen gehören Volumeneffekte, die dreidimensionale Bereiche innerhalb des Films isolieren und somit animierte Masken oder Tracking überflüssig machen. Occlusion per WPP sorgt für korrekte Transparenzen und Einbindung in die Szene. In Verbindung mit Fusions Model/Scene-Import und dem Relighting wird laut eyeon so eine neue Stufe des Finishing möglich.

Weitere Features von Fusion 6.2

• Fusion x64 gibt es nun für Linux; OpenCL Supercomputing ist möglich.

• Das Volumetric Masking Tool und das Fogging Tool sind jetzt Teil des Deep

Compositing Toolset

• QuickTime-Support für Fusion x64 und Timecode

• Der 3D Renderer schafft nun World Position Pass Channels

• WPP-Technologie soll nun stereoskopische Bilder aus dem Material einer

Kamera generieren können

• Support für RED R3D, somit also Epic und Scarlet; und damit auch REDColor2

Color Space, REDGamma2 und REDlogFilm Gamma

• SVG Import für 2D-Vektoren

• OpenCL wurde verbessert und beinhaltet ein ein neues Ray Tool, sowie die

Funktionen, eine zweite Grafikkarte nur für das OCL Supercomputing

anzusteuern und zu verwenden

• Einzigartige Makros wie AlphaEdgeCCv, BlurredEdgesRestoration und

PrepareTexture

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.