Making-of CG-Stratos-Projekt

Bevor Felix Baumgartner sprang, visualisierte das Münchner Studio Aixsponza in Kooperation mit der Münchner Filmproduktion Peter Clausen Film den Sprung im Auftrag für RedBull.

Wir wissen mittlerweile: Der Sprung ist gut geglückt und Felix Baumgartner ist wieder wohlbehalten auf der Erde zurück. Aber wir werfen dennoch einen kurzen Blick zurück oder vielmehr nach oben, und lassen noch einmal die CG-Variante des Sprungs Revue passieren, die Aixsponza realisiert hat.

„Wir realisierten die ganze Bandbreite der Produktion ausgenommen den Dreh von Felix Baumgartner, der von Peter Clausen Film geleitet wurde“, erklärte Manuel Casasola Merkle, Creative Director und Associate Partner bei Aixsponza. Die Arbeiten umfassten Modelle für die Kapsel, den Ballon und Felix Baumgartners Weltraumanzug. Für die Hintergründe im Film erstellte das Team Matte Paintings für die verschiedenen Aufstiegshöhen. Für das Durchbrechen der Schallmauer kamen Fluid- und Particlesimulationen für den entstehenden Rauchpilz zum Einsatz. „Schließlich übernahmen wir auch das gesamte Compositing des Films inklusive der Real-Footage-Integration, Set-Extensions und Modifikationen im Cockpit der Kapsel.“

Zur Modelierung der technischen Teile und des Ballons wurde Maxon Cinema 4D verwendet. Das Sculpting von Felix‘ Raumanzug und das Stand-In-Modell von Felix‘ Kopf,das in einigen Schüssen verwendet wurde, fand in Pixologic ZBrush statt. Die Kamera- und Characteranimationen wurden wieder in Cinema 4D erstellt. Gerendert wurde die Animation mit Vray4C4D von LaubLab / ChaosGroup. Alle Matte Paintings und Texturen wurden in Photoshop gemalt, das Compositing fand in AfterEffects statt. Die Visual Effects wurden in Cinema 4Ds Thinking Particles simuliert.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.