Autodesk hat Lagoa gekauft

Mit der Plattform Lagoa lassen sich cloudbasierte 3D-CAD-Modelle designen und veröffentlichen. Jetzt gehört das Unternehmen zu Autodesk.

Angeblich hat Lagoa Autodesk circa 62 Millionen gekostet. Lagoa-Gründer Thiago Costa wollte jedoch zu der Transaktion keinen Kommentar abgeben.

Alles, was man für die Verwendung von Lagoa benötigt, ist ein Browser. Es sind keine weiteren Downloads oder Plug-ins nötig. Es gibt eine kostenlose Version von Lagoa mit Pro-Level-Tools in der Cloud, 100 GB Speicherkapazität und drei simultanen Renderern, die aber bestimmten Nutzungsbedingungen unterliegt. Für die Custom Business Solution für unbegrenzten Speicherplatz, fünf simultanen Renderern und eine Company User Management muss man Lagoa kontaktieren.

Neben einem fotorealistischen Visualisierer und Renderer, gibt es auf Lagoa noch die Möglichkeit der Produkt-Konfiguration sowie eine Collaberation-Funktion. Lagoa soll 40 verschiedene CAD-Formate unterstützen und in Chrome, Firefox sowie Safari laufen.

Alle weiteren Informationen zu Lagoa finden Sie hier.

Als neues Feature ist auf Lagoa Kinematic Assemblies hinzugekommen. Mit diesem können Designer oder Ingenieure eine komplettes mechanisches System und das Zusammenspiel seiner Komponenten entwerfen. Derzeit befindet sich die Engine in der Beta-Pase.

Lagoa – Assembly Engine from Lagoa on Vimeo.

mf

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.