„Immersive Lining“ – schöner fliegen

Auf der CeBIT 2014 konnten die Besucher mit dem animago-Beitrag "Immersive Lining" die Zukunftsvision des Fliegens in einem Airbus erleben.

"Immersive Lining" war 2014 für einen animago AWARD in der Kategorie "Beste interaktive Produktion" nominiert. Die Münchner Agentur q~bus Mediatektur entwarf für die Deutsche Telekom die Kombination aus Modell, Projection Mapping, Monitoren und Licht. Mit diesen Elementen wurde ein immersives Flugerlebnis simuliert, in das die CeBIT-Besucher eintauchen konnten.

So könnte der Flug der Zukunft aussehen.

Vorbereitung während des Fluges

Ein besonderer Clou lag in der Möglichkeit, Monitore und iPads mit Reiseinformationen zu bespielen. So könnte man die Reisevorbereitungen auf die Flugzeit schieben.

Nach der Landung gleich mit einem Plan durchstarten – so sieht q~bus das Reisen in naher Zukunft.

Projektanforderungen

Das Team musste bei diesem Projekt mehrere Aufgabenstellungen angehen. Zum einen galt es, einen Mockup-Ausbau eines von Airbus bereitgestellten Flugzeugsegments zu erstellen. Darin sollen Nahdistanz-Projektoren für den Besucher unsichtbar integriert werden. Ein zehnköpfiges Team tüftelte drei Monate an der Lösung des Problems zwischen Projektionsverzerrung und -entzerrung und dem Zusammenspiel von Linings (Projektion), Bodenscreens und iPads. 

Schluss mit kleinen Bullaugen-Fenstern

Software und Videoclip

Für diesen animago-Beitrag kamen für die Animation Cinema 4D und After Effects zum Einsatz. Das Layout wurde mit Photoshop und Illustrator gestaltet. Als Player verwendete man die Digital-Signage-Software Sedna Presenter respektive den Sedna Player for iPad für die interaktive Steuerung.

sha

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.