VES-Award-Gewinner 2016

Zu den großen Siegern gehören "Star Wars", "The Revenant" und "Game of Thrones". Besonders freuen wir uns für das Siegerprojekt in der Studenten-Kategorie.
Anzeige

Feature Filme

„Star Wars: The Force Awakens“ ist mit vier Kategorie-Siegen der Abräumer der 14. jährlichen VES Awards, mit denen die Visual Effects Society die herausragendsten Arbeiten in der VFX- und Animationsbranche auszeichnet.

Der J.J.Abrams-Film holte die Trophäe in den Kategorien „Outstanding Visual Effects in a Photoreal Feature“, „Outstanding Created Environment in a Photoreal Feature“ sowie „Outstanding Virtual Cinematography in a Photoreal Project“ (beides für Falcon Chase/Graveyard) und „Outstanding Models in a Photoreal or Animated Project“ – hier wurde im speziellen der BB-8-Android honoriert.

„The Revenant“ konnte drei Awards holen. Zwei davon gingen an den beeindruckenden CG-Bären von ILM, der Leo DiCaprio attackiert – und zwar in den Kategorien „Outstanding Animated Performance in a Photoreal Feature“ und „Outstanding Compositing in a Photoreal Feature“. Des Weiteren wurde der Film noch für die „Outstanding Supporting Visual Effects in a Photoreal Feature“ ausgezeichnet.

Die beste Effekte-Simulation gab es laut der VES Jury beim Toxic Storm von „Mad Max: Fury Road“ zu sehen.

Animation, Episode & Commercial

In den Animationskategorien gewann Disney mit „The Good Dinosaur“ sowie Pixars „Inside Out“. Die Serien-Kategorien belegte mit vier Awards „Game of Thrones“ fast vollständig, einzig die „Vikings – To the Gates“-Episode holte die Supporting-VFX-Kategorie.

Den besten Werbespot kreierte The Mill. „SSE – Pier“ gewann in drei Kategorien.

Hier das Making-of des Commercials:

Das beste Studenten-Projekt

Das kleinste Team mit nur zwei Mann, Andreas Feix und DP-Autor Francesco Faranna, durfte den VES Award mit in die Filmakademie Baden-Württemberg nehmen, denn „Citipati“ konnte die Jury überzeugen. In der Kategorie waren darüber hinaus „Skål“ sowie der animago-Beitrag „Jagon“ (beide ebenfalls aus der Filmakademie Baden-Württemberg) sowie „Korser“ von der französischen Hochschule Art FX nominiert.

Hier das Behind-The-Scenes-Video von „Citipati“:

Das Making-of zu „Skål“ finden Sie in der DP 02 : 15. Making-ofs zu „Jagon“ und „Citipati“ werden Sie in einer der kommenden DP-Ausgaben lesen können.

Die Übersicht alle VES Award Gewinner gibt es hier.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.