2017 beim animago wieder dabei: Der Architektur-Visualisierungspreis

Wer seine CG-Werke aus dem Architekturgenre mal von Profis aus dieser Branche bewerten lassen möchte, sollte uns seine Filme bis zum 31. Mai 2017 schicken.
DETAIL-Architektursonderpreis animago AWARD

2016 haben wir in der Kategorie „Architekturvisualisierung“ noch zwei Trophäen verliehen, einmal für den besten Film und zum anderen für das beste 3D-Still. Im letzten Jahr gewann „Spatial Bodies“ von Stefan Larsson aka AUJIK:

Sowie „Arrival“ von Bahadir Özbek und Marvin Philipp von Nookta:

Arrival Nookta

Warum nur noch Architekturvisualisierungsfilme?

Da uns 2016 bereits unerwartet (die Kategorie war ja zum ersten Mal mit dabei) zahlreiche Architekturvisualisierungen aus dem Bewegtbildbereich erreicht haben, werden wir uns 2017 in der Kategorie “ Beste Architektur-Visualisierung“ voll und ganz auf CG-Bewegtbilder konzentrieren. Architekturvisualisierungsstills beurteilt die animago-Jury wieder in der normalen animago-Still-Kategorie, in welcher der Sieger des animago AWARDs via Publikumsvoting gewählt wird.

Einreichfrist & Teilnahmebedingungen

CG-Werke können bis zum 31. Mai hier eingereicht werden. Eine Teilnahme ist kostenfrei, die Nominierten in allen Kategorien werden von uns zur Preisverleihung am 7. September in den Müncher Gasteig eingeladen. Dort erhält der Gewinner seine animago-Trophäe sowie Ruhm und Ehre in der CG-Branche. Auch ein kurzer Auftritt im jährlichen animago-AWARD-Trailer ist für das Projekt eventuell drin – je nachdem, ob der in dem Jahr verantwortliche Cutter des Trailers es als Footage auswählt. Die kompletten Teilnahmebedingungen lesen Sie hier. Beispielsweise muss das Projekt nach dem 1. Januar 2014 fertiggestellt und noch nicht in den Vorjahren beim animago eingereicht worden sein.

Weitere Teilnehmer in dieser Kategorie aus 2016

Um einen Eindruck zu bekommen, welche Beiträge die DETAIL-Fachjury 2016 ansehen durfte, hier ein kleines Film-Potpourri:

„White Apartment“ von Florian Tappesers / Hochschule Darmstadt.  Die Interieur-Visualisierung entstand komplett in der Unreal Engine 4. Das elegante, weiße Werk war einer der Nominierten.

„Landing Vista Jeju“ von Image Unit aus Shanghai, China. Für die Showroom Experience kreierte das Team mit 3ds Max und V-Ray für den Auftraggeber Flamingo Shanghai eine komplette Insel inklusive Full-CG-Sequence eines Vulkanausbruchs. Außerdem wurden reale Schauspieler im Themenpark-Teil in die CG-Umgebung gesetzt.

Mit diesem Konzept-Film, kreiert von der Schokolade Filmproduktion zusammen mit der Agentur Zet B, präsentierte sich die Putzmeister Holding GmbH auf der Bauma, der Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugerät. Interessant dabei: Der Messestand beinhaltete vier große Monitore, dabei fuhr immer einer auf den anderen Zug, und wenn sie sich berührten, startete das Bild auf dem nächsten Monitor mit einem anderen Länderfilm. Film-Staffellauf quasi!

Diese Visualisierung eines Penthouses entwarf Lichtecht für den Kunden Grossmann & Berger zur erweiterten Vermarktung des in Hamburg am Mittelweg entstehenden Projekts Medio. Also wir würden nicht „Nein“ sagen, falls sich kein neuer Mieter findet!

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here