FMX 2017: Multimediales aus dem Animationsinstitut

Hier eine Übersicht, was das Animationsinstitut in der FMX-Woche präsentieren wird und Besucher an VR-Experiences ausprobieren können.
FMX 2017 Animationsinstitut
FMX 2016, Foto: Dominique Brewing und Peter Hacker

Das Animationsinstitut der Filmakademie Baden-Württemberg zeigt in der FMX-Woche vom 2. bis 7. Mai in Stuttgart multimediale Präsenz. Das Animationsinstitut schlägt vom 2. bis 5. Mai mitten auf dem School Campus seine Zelte auf. Hier können sich Studieninteressenten sowie Fachbesucher mit dem Curriculum des Instituts vertraut machen sowie Mitarbeiter, Studierende sowie Alumni kennenlernen.

Neben dem Schulstand und auf der VR Gallery zeigen zwei Teams badenwürttembergischer Alumni ihre VR-Prototypen „Wheelhouse“ und „Koshu VR“, die sie im Rahmen der VR NOW-Talentförderung entwickelt haben. Bei „Wheelhouse“ von Indie-Spieleentwickler Martin Nerurkar sitzt der Spieler sitzt im Rollstuhl und muss per VR-Headset durch einen Raum navigieren und dort Rätsel lösen, um das nächste Level zu erreichen. Koshu VR, das unter Mitwirkung mehrerer Absolventen des Studienschwerpunkts „Interaktive Medien“ um Jonas Kirchner und Benjamin Rudolf umgesetzt wurde, versetzt den Nutzer in eine fremde Wüstenwelt, die es zu erforschen gilt. Technische Besonderheit des Spiels: Das Positionstracking ist kabellos möglich.

Weitere Viertjahres- und Diplomprojekte aus dem VR- und 360°-Bereich aus den Studienschwerpunkt „Interaktive Medien“ können Besucher ebenfalls testen. Während Caty Davis Blättermanns‘ „The Blues das Szenario“ einer Panikattacke nachfühlbar macht, widmet sich Ricardah Saleh mit „Athens“ der Geschichte eines kleinen Flüchtlingsmädchen in 360° Grad. Bei Simone Pivettas ironischem „VR Pidgeons“ hat der Nutzer die Aufgabe, als Taube seinen Artgenossen die Brotkrumen abzujagen. Alle Projekte sind Bestandteil der VR Stage, auf der neben den Studierenden auch Referenten und Aussteller aus dem FMX-Programm kurze Einblicke in ihre kreative Arbeit geben.

Filmakademie-Filme beim ITFS

Gleich doppelte Chancen auf einen Gewinn hat beim ITFS in diesem Jahr „Ein Krötenlied“, der sowohl im Internationalen Wettbewerb als auch im Studentenfilm-Wettbewerb Young Animation einen Platz ergattert hat. Auch „Shine“ (s. DP 06:15) und „In One Drag“ konkurrieren im Studentenfilm-Wettbewerb Young Animation, und „Fields of Rape“ kann sich Hoffnung auf eine Auszeichnung im Internationalen Wettbewerb machen. Im Sonderprogramm BW-Rolle sind neben den genannten Filmen „Fields of Rape“, „Ein Krötenlied“ und „Shine“ auch „BreakingPoint“ (s. DP 02:17) und „Child“ zu sehen.

Außerdem bespielt das Institut die große Leinwand auf dem Schlossplatz. Hier kann das Publikum den Freiluftpräsentationen der Diplom-Teams um „Shine“ und „On Your Way“ beiwohnen, und darüber hinaus mit Studio Seufz ein neues Start-up erfolgreicher Filmakademie-Absolventen am Standort kennenlernen. Am Samstagabend hat das Schlossplatz-Publikum zudem die Möglichkeit, die exklusive Premiere des FMX-2018-Trailers live zu erleben.

Alle weiteren Termine und Orte finden Sie auf hier und im Programm des Internationalen Trickfilm-Festivals Stuttgart.

Nächste DP-Ausgabe mit der Filmakademie

Mehr über die Filmakademie und zu den dort angebotenen Studiengängen AEP und TD lesen Sie in der kommenden DP-Ausgabe 03:17 am 21. April.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here