animago CONFERENCE Highlights 2017

Nur noch knapp ein Monat bis zur animago AWARD & CONFERENCE! Wir haben schon eine Menge Programmpunkte der diesjährigen Konferenz im Gasteig München zu verkünden. Hier die Übersicht.
animago CONFERENCE 2017
animago CONFERENCE/Ulf Büschleb

Blockbuster-Making-ofs, Software-Tipps und -Tricks und eine Menge Spaß erwarten Sie bei der diesjährigen animago CONFERENCE am 7. und 8. September im Münchner Gasteig. Wir haben unter anderem Vorträge zu „Wonder Woman“, „Guardians of the Galaxy 2“, „Power Rangers“, „Piper“, „Atomic Blonde“ und „Pirates of the Caribbean 5“ dabei. Hinzu kommen zahlreiche Talks über die Kreation von VR-Content sowie Software-Workshops unter anderem zu Cinema 4D, Media Composer, Maya und der CityEngine.

CONFERENCE-Tag 1

Making-of „Atomic Blonde“/Chimney Group

"Atomic Blonde"/Universal Pictures
„Atomic Blonde“/Universal Pictures

Am ersten Tag findet vor der Mittagspause Chimneys Vortrag zu „Atomic Blonde“ statt. In dem Film, der aktuell im Kino läuft, muss Charlize Theron als Top-Agentin Lorraine Broughton in den 80er Jahren im geteilten Berlin Informationen von höchster Brisanz besorgen. Um die Berlin-Zeiten mit Mauer wieder auferstehen zu lassen wurden umfangreiche Set Extensions benötigt. Das Studio Chimney bearbeitete einen Full-CG-Drohnen-Shot des Berliner Alexanderplatzes zum Zeitpunkt des Mauerfalls. Das Team setzte eine CG-Crowd ein und verwandelte die Original Plate, die in Budapest gefilmt worden war, in das Berlin im Jahr 1989. Head of Arts & Entertainment Sebastian Leutner und Digital Effects Artist Radoslaw Jamrog werden zeigen, wie diese Effekte mithilfe von Maya, Modo, V-Ray, Nuke und dem Golaem-Plug-in kreiert wurden.

„Simon’s Cat“ in 360°

Die beliebte Animations-Comedy-Serie „Simon’s Cat“ hat inzwischen 891 Millionen Views und 4,4 Millionen internationale Abonnenten. Erfunden hat sie der preisgekrönte Illustrator Simon Tofield. Auf der CONFERENCE wird Assistant Art Director Liza Nechaeva am Donnerstagvormittag präsentieren, wie ein 360°-Video für „Simon’s Cat“ entsteht, wobei sie den ganzen Prozess vom Entwurf bis zum Release auf Youtube entlanggeht und die dafür benötigten Technologien vorstellt. Auch die Gründe für den kontinuierlichen Erfolg von „Simon’s Cat“ kennt sie, diese wird sie den animago-Besuchern ebenfalls verraten.

 

 

Epische Wassereffekte für „Pirates of the Caribbean 5“

Für „Pirates of the Caribbean – Dead Men Tell No Tales“ brauchte es natürlich viel CG-Meer. MPC realisierte für das extrem VFX-lastige Filmprojekt epische Schiffsschlachten, Captain Salazar und seine Crew, Geisterhaie und viele verschiedene Environments. Insgesamt bearbeitete das Team, verteilt auf London, Montreal und Bangalore, rund 1.200 Shots für den Film. Aufgrund der Vielzahl und Bandbreite der anfallenden Aufgaben musste das RnD-Team von MPC neue Tools für Wasser, Kleidung und Hair Simulation entwickeln. Igor Jaovanovic wird in seinem Talk zu „Pirates of the Caribbean: Dead Men Tell No Tales“ am ersten CONFERENCE-Tag speziell auf die Realisation der Wassereffekte eingehen und viele Tipps zur Simulation von flüssigen CG-Massen geben.

Marvel-Weltraumhelden, die Zweite

Für „Guardians of the Galaxy 2“ kehrte Rocket Raccoon wieder in die Framestore-Pipeline zurück – natürlich nicht ohne seinen entzückenden Sidekick Baby Groot. Insgesamt lieferte Framestore 620 Shots für den Film, wobei Creature-Arbeit, Spaceships, eine wilde Weltraumverfolgungsjagd sowie die Title-Sequenz mit dem Eröffnungstanz von Baby Groot zu den Aufgaben des Teams zählten. Laut dem Briefing von Regisseur James Gunn sollte diese die „beste der Welt“ werden. Er selbst lieferte die Choreographie und via Motion Capturing die Tanzbewegungen des Mini-Baums.

CONFERENCE-Tag 2

VFX von „Wonder Woman“/Pixomondo

Senior Visual Effects Producer Jan Fiedler wird am zweiten Tag der CONFERENCE zeigen, wie die visuellen Effekte des DC-Blockbusters entstanden sind. Das Team von Pixomondo hat riesige Set Extensions kreiert sowie gewaltige Destruction-Szenen, um das Publikum zurück in die Zeit des Ersten Weltkriegs zurückzuversetzen. Pixomondo ist in diesem Jahr übrigens auch für einen animago AWARD in der Kategorie „Best Visual Effects“ nominiert („Unleashing the Dragons“/Game of Thrones Season 6) und kann sich am 7. September bei der Preisverleihung Hoffnung auf eine Trophy machen.

Making-of „Shine“

animago-Nominee „Shine“ (Kategorie „Best Character“) ist an der Filmakademie Baden-Württemberg entstanden. Die beiden Macher Alexander Dietrich und Johannes Flick werden am zweiten Konferenztag erklären, wie die possierlichen CG-Leuchtäffchen mit Maxons Cinema 4D zum Leben erweckt wurden.

„Piper“ Making-of

Am letzten Tag haben wir auch Pixar zu Gast. DoP Erik Smitt besitzt mehr als 17 Jahre Erfahrung bei Pixar Animation Studios und wird in seinem Talk zeigen, wie die neuen Features von RenderMan die Arbeit des Teams auf eine völlig neue Ebene im Fotorealismus-Bereich hob. Die RIS-Technologie machte es möglich, dass das Team nicht mehr mit einem Lighting-Rig pro Character arbeiten musste, um dem Shot einen konsistenten Look zu geben. „Piper“ erhielt in diesem Jahr den Oscar in der Kategorie „Best Short (animated)“.

Außerdem werden Speaker von Weta Digital, Rise | Visual Effects Studios, Trixter, Luxx Studios und Aixsponza erwartet. Die CONFERENCE-Übersicht, die sukzessiv von uns ergänzt wird, finden Sie hier.

Also: Sieht man sich am 7. und 8. September in München? Early-Bird-Tickets für die animago-Konferenz, die auch den Eintritt zur AWARD-Show beinhaltet sowie den Zutritt zur Exhibition, erhalten Sie hier.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here