SIGGRAPH 2017: RenderMan 22

Was kann man von RenderMan 22 erwarten? Neben Ankündigungen von Pixar zur kommenden Version wurde auch noch der neue Showreel veröffentlicht!

Neben der Veröffentlichung von RenderMan 21.5 auf der SIGGRAPH, hat Pixar weitere Ankündigungen gemacht. Der hier zu sehende neue 2017 Showreel reflektiert die Möglichkeiten des Renderers aus dem letzten Jahr – größtenteils mit Arbeiten von ILM und MPC. Für zukünftige Versionen des Renderers kündigte Pixar nun unter anderem Live Rendering und GPU Nutzung an – Release Daten sind unbekannt.

RenderMan 22 Live Render und XPU

Der „always-on“ Rendering Mode soll in RenderMan 22 direkte Bearbeitung von Geometrie, Kamera, Licht und Material ermöglichen und dabei den Batch-Renderer nutzen. Zu weiteren genannten Features gehören vektorisierte OSL Shader Netzwerke und auf Intel skalierbare SIMD CPUs. Weiterhin enthüllte Pixar RenderMan XPU, eine kombinierte CPU + GPU-Lösung, die aktuell in Entwicklung ist. Die XPU-Technologie ermöglicht gleichzeitige CPUs und GPUs Nutzung. Genauere Informationen dazu sind nach der Veröffentlichung der Version 22 geplant.

Zur offiziellen Ankündigung von Pixar gelangen Sie hier.

Verfügbarkeit

RenderMan 21.5 können Sie nach wie vor auf dieser Seite für $ 495 pro Lizenzen erwerben. Einzelbenutzer können zudem die Nicht-kommerzielle Variante kostenlos herunterladen.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here