Avid Media Composer 2018.7

Avid ist es egal, ob Kameras da überhaupt schon mitziehen können: Die neue Version des Media Composers stemmt jetzt schon die 16k und legt für die Zukunft schon einmal vor.
Anzeige

Auch wenn der Avid Media Composer subscription-basiert läuft und deshalb öfter mal ein Update von der Hand geht, scheint dieses hier doch ein wenig mehr zu können, als üblich.

16k? Kein Problem!

Das wohl größte und auffälligste Feature der neuen Version ist der 16k Support. Dass jetzt nun eher die bisherigen Kameras schlapp machen, die sich ja größtenteils noch in der 4k Gegend befinden, scheint Avid dabei nicht zu stören. Wer sich also den Media Composer in seiner neuesten Ausführung gönnt, kann sich zumindest sicher sein, dass ihn im Punkt Auflösung in naher Zukunft erst einmal nichts mehr überrumpeln wird. Mit der Version 2018.7 kann also direkt mit 16k und 120p losgelegt werden… vorausgesetzt ihr bekommt so ein Footage überhaupt irgendwo her.

„live timeline“

Wohl inzwischen doch schon ein wenig überfällig gibt es jetzt auch die live timeline. Früher wurde das Playback im Media Composer sofort gestoppt, sobald man etwas anderes machen wollte, als nur zusehen. Das hat sich hiermit nun geändert und ihr könnt tatsächlich ein paar Knöpfe parallel dazu drücken, ohne dass alles still steht.

Abgesehen von den zwei Hauptverdächtigen hat Avid noch einen ganzen Haufen weiterer Features eingebaut, wie etwa den Support für NDI (Network Device Interface) IP.
Alle weiteren Infos zu diesem Update bzw. eine Übersicht zu allen Features findet ihr HIER.

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.