Scratch… Scratch Play Pro

Der Trend im Zusammenpacken geht weiter: Scratch Play Pro bringt einen universellen Format Player, einen immersiven Media Player, Look Creator, Transcoder (Prores auf Windows) und QC Tool auf einmal gebündelt und will damit sowohl Filmemachern, als auch Artists in der Postproduktion mehr Effizienz und Produktivität bieten.

Wir kennen Scratch, Scratch VR, Scratch Web und jetzt dürfen wir uns noch Scratch Play Pro merken. Die Familie wird größer.

Und morgen die Weltherrschaft…

One Player to Rule Them All – So steht es geschrieben auf der Seite von ASSIMILATE, womit hauptsächlich der universelle Format Player gemeint ist, der 16 verschiedene kameraspezifische Formate schlucken kann ohne dabei in die Knie zu gehen (hehe). Aber auch sonstige Features können sich sehen lassen.
Machen wir es uns doch einfach und packen sie in die Tabelle:

  • Universal Player: Play Pro kann beinahe jedes Format auslesen – Kameraformat, RAW oder nicht, auch h.264 und h.265 (HEVC), sogar Frame-Formate.
  • Go-to Immersive Player: 360…360° überall, 180° VR, stereo, mono, side-by-side oder over/under, embedded ambisonic audio und real-time mesh de-warping von 180° VR Medien. Playback funktioniert auf dem Bildschirm oder gleich über Headsets wie etwa die Oculus Rift oder HTC Vive. Das Ganze kann dann auch eure 360/180 Grad Erlebnisse auf Facebook 360 oder YouTube 360 publishen.
  • Look-Creator: Play Pro unterstützt 1D and 3D LUT Formate in egal welcher Größe für Import und Export.Außerdem macht es auch beim Import/Export von CDLs in beiden gängigen Formaten mit: .cdl und .cc.
  • Media Transcoder: Jeder Kamerahändler transcoded in seinem ganz eigenem Format… Play Pro liest beinahe jedes gängige Format und kann dieses zu ProRes transcoden, h.264, und h.265. Bei ProRes ist dies sogar von Aplple zertifiziert – unserers Wissens der Erste, der dabei nicht auf ffmpeg zurückgreift. Für VR Lieferung, unterstützt es h.264 Rendering bis zu 8K, inklusive der benötigten Metadaten für diverse Online Portale, wie etwa Facebook oder YouTube. Custom Metadaten können ebenfalls eingefügt werden.
  • QC-Tool: Qualitätscheck für Postproduktion und direkt am Set. Es unterstützt SDI Output, Splitscreen, A-B Overlay und Audio Monitoring & Routing.
  • Zum Preis: der Trend geht zur Subscription: Für 19 US-Dollar pro Monat (199.- pro Jahr) gibt es den Pro-Kratzer.

Alle genaueren und weiteren Informationen findet ihr HIER.

Frog Shot

Kommentar schreiben

Please enter your comment!
Please enter your name here

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.